Die Silexzeitung

bitte Adblocker ausschalten – Einnahmen der Werbung für Waldorfschule Kräherwald Stuttgart Flüchtlingshilfe

Kategorie: Faschismus

Faschismus – Guernica

Was 1937 wirklich in Guernica geschah

Bombenerprobung, Missverständnis, Terrorangriff: Vor 75 Jahren zerstörten Flugzeuge der „Legion Condor“ die baskische Stadt Gernika (Guernica). Bis heute sind nicht alle Einzelheiten geklärt.

Im Juli 1936 putschen vier Generäle, unter ihnen der spätere Staatschef Franco, gegen die spanische Republik. Robert Capas „Death of A Loyalist Soldier“ dokumentiert den Soldatentod.

Es war kurz vor 16.30 Uhr des 26. April 1937, als die Glocken in der nordspanischen Stadt Gernika (spanisch: Guernica) zu läuten begannen. Das war während des seit 1936 tobenden Bürgerkrieges in Spanien schon öfter geschehen, ohne dass etwas passiert wäre. Kurz darauf erschien jedoch ein einzelnes Bombenflugzeug am Himmel und warf einige Bomben ab. Sie detonierten im Stadtzentrum. In Panik liefen die Menschen – es war Markttag – in die Schutzkeller. Kurz darauf begann das Inferno.

Der baskische Name Gernika gehört seitdem zu den Sinnbildern des modernen Krieges und der totalitären Ideologien, die ihn befördern. Denn wenngleich die Bombardierung und weitgehende Auslöschung der heiligen Stadt der Basken nicht der erste Angriff auf ein ziviles Zentrum war, so wurde er doch zum Synonym für den neuen Terror aus der Luft gegen Unbewaffnete. Und es war kein Zufall, dass er von Flugzeugen des Dritten Reiches (und einigen des faschistischen Italien) geflogen wurden. Berühmt aber wurde Gernika durch das Gemälde, das Pablo Picasso unter dem Eindruck des Bombenangriffs schuf und das gemeinhin „Guernica“ genannt wird: die wohl bedeutendste Ikone der Kriegsanklage.

Die Ruinen von Guernica 5603/37

Die Ruinen von Guernica
5603/37

co1

 

co2

 

co3

 

co4

 

http://www.welt.de/kultur/history/article106217524/Was-1937-wirklich-in-Guernica-geschah.html

Der Faschismus Heute 2016

aErdogan hat es entlich ausgesprochen: wir machen es wie Hitler!

Wenn ich mir auch dazu die EU Staaten ansehe, sehe ich den Vormarsch der Faschisten überall. Kaum eins der EU Länder scheint gefeit. a2

Fast alle waren früher faschistisch, Salazar, MussMarie LePen, olini, Franco, Hitler usw.

a1Großbritannien nicht, und so ist es auch gut, dass die Engländer die EU verlassen.

Wie weit diese gruselige Situation schon gediehen ist, zeigen die Wahlerfolge der Faschisten wie Marie LePen, AfD, Italien, Holland usw.

Ich fürchte, dass das Vorbild der Türkei auch bei uns Schule macht.

a3Schon verprügeln Rechte undschuldige Menschen, brennen Heime, will man die „Deutsche“ Seele von allem Schutz säubern, Synagogen müssen ja schon lange bewacht werden, nun auch die Moscheen.

1939 geboren habe ich das schon mal erlebt, SS, die uns auf dem Kirchgang anpöbelte weil meine Mutter eine Bibel in der Hand hielt…

Schon fühlt man sich eingekesselt – in viele Länder mag man nicht mehr reisen: Ungarn, Polen, Österreich, Frankreich usw.

Es zeigt sich nun, dass der Faschismus nicht mit den Flüchtlingen gekommen ist – siehe Ungarn!

Schade, dass Frau Merkel nicht anders gehandelt hat und weiterhin alle aufgenommen hat – man könnte ja auch die Lufthansa nutzen, um die schon geschlossenen Grenzen zu überwinden.

a4Wenn nur genug neue Bürger in Deutschland wohnten und arbeiteten, wären die Nazis mit Afd so in der Minderzahl, dass es erträglich ist.

chade Frau Merkel!

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

banner