Die Silexzeitung

bitte Adblocker ausschalten – Einnahmen der Werbung für Waldorfschule Kräherwald Stuttgart Flüchtlingshilfe

Kategorie: Filmkunst (Seite 1 von 3)

Paul Newman

Paul Leonard Newman (* 26. Januar 1925 in Shaker Heights, Ohio; † 26. September 2008 in Westport, Connecticut) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur, Rennfahrerund Unternehmer. Nach seinem Durchbruch Mitte der 1950er Jahre zählte er rund drei Jahrzehnte lang zu den populärsten und erfolgreichsten Hollywoodstars.Bildergebnis für paul newman In einer Zeitspanne von 44 Jahren war er insgesamt neunmal für den Oscar nominiert. Neben dem schon 1986 vergebenen Oscar für sein Lebenswerk erhielt er die Auszeichnung ein Jahr später für Die Farbe des Geldes auch als bester Hauptdarsteller.Bildergebnis für paul newman

Paul Newman wurde 1925 in Shaker Heights, einem Vorort von Cleveland, Ohio, geboren. Seine katholische Mutter stammte aus dem heute slowakischen Ort Ptičie (damals Ungarn) bei Humenné. Sein jüdischer Vater Arthur Sigmund Newman, polnisch-ungarischer Herkunf, zu dem er ein gespanntes Verhältnis hatte, betrieb ein erfolgreiches Sportartikelgeschäft.[4] Bereits in jungen Jahren sammelte er erste schauspielerische Erfahrungen an einem Kindertheater in Cleveland. 1943 meldete er sich freiwillig zur US Navy, um Pilot zu werden. Da er aufgrund seiner Farbenblindheit nicht geeignet war, ein Flugzeug zu steuern, leistete er drei Jahre lang Dienst als Funker an Bord eines Torpedobombers im pazifischen Raum.Bildergebnis für paul newman

Zurück in Amerika lernte Newman 1947 die Schauspielerin Jacqueline Witte kennen, die er zwei Jahre später heiratete. Seinen Lebensunterhalt verdiente sich das junge Paar mit dem Sportgeschäft, das Newman von seinem Vater geerbt hatte. Die Ehe hielt jedoch nur wenige Jahre. Nachdem Paul Newman 1949 sein Studium am Kenyon College abgeschlossen hatte, verkaufte er kurze Zeit später seine Anteile an dem Geschäft an seinen Bruder und schrieb sich an der Yale Drama School in New York ein, um Schauspielunterricht zu nehmen. Nach nur einem Vorsprechen an Lee Strasbergs legendärem Actors Studio wurde er dort 1953 zugelassen und begann sein Studium zusammen mit Eli Wallach, Rod Steiger, Julie Harris und Geraldine Page. Bildergebnis für paul newmanMit Jobs in Live-Fernsehsendungen und Engagements am Broadway verdiente er sich seinen Lebensunterhalt. In dieser Zeit lernte er Joanne Woodward kennen, die wie er am Broadway als Zweitbesetzung engagiert war. Erste Aufmerksamkeit erlangte er durch seine Rolle als Alan Seymour in dem Stück Picnic, das ein Erfolg wurde und ihm seinen ersten Hollywood-Filmvertrag bei der Warner Brothers einbrachte.

1954 spielte er seine erste Filmrolle, den griechischen Sklaven Basilius, in der Produktion Der silberne Kelch. Rückblickend bezeichnete Newman diese Rolle als eine Katastrophe. Seine Kostümierung war ihm derart peinlich, dass er sich nicht traute, in die Kamera zu schauen. Zur selben Zeit drehte er Probeaufnahmen mit James Dean für Jenseits von Eden unter der Regie von Elia Kazan, erhielt aber die Rolle des Aron nicht. Sein Vertrag erlaubte es ihm, an den Broadway zurückzukehren und dort in der Hauptrolle in The Desperate Hours mit Karl Malden aufzutreten. 1955 war er neben Eva Marie Saint und Frank Sinatrain dem live gesendeten Fernsehspiel Our Town zu sehen. Erst 1956 wagte er sich erneut vor die Filmkamera, diesmal als Box-Champion Rocky Graziano in Die Hölle ist in mir. Dieser Film offenbarte Paul Newmans Starqualitäten und die Ähnlichkeit mit Marlon Brando sowie sein sportlicher Körper und seine stechend blauen Augen machten ihn bald darauf in Hollywood zu einem gefragten Schauspieler. 1957 erhielt er für Der silberne Kelch an der Seite von Pier Angeli den Golden Globe als bester Nachwuchsdarsteller. 1958, nachdem er von seiner ersten Frau 1957 geschieden worden war, heirateten Paul Newman und Joanne Woodward.Ähnliches Foto

Eine geschickte Drehbuchauswahl, seine Vielseitigkeit und sein Ehrgeiz brachten Newman künstlerischen und finanziellen Erfolg, sodass er bald in die Riege der gefragtesten Hollywoodstars aufstieg.Bildergebnis für paul newman racing Zu den wichtigsten und bekanntesten Filmen, in denen er mitwirkte, gehörten Der lange heiße Sommer (1958), Die Katze auf dem heißen Blechdach (1958), Exodus (1960), Haie der Großstadt (1961), Der Wildeste unter Tausend (1963), Ein Fall für Harper (1966), Der zerrissene Vorhang (1966), Man nannte ihn Hombre (1967), Der Unbeugsame (1967), Zwei Banditen (1969), Das war Roy Bean (1972), Der Clou (1973), Flammendes Inferno (1974), Schlappschuss (1977), The Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit (1982), Die Farbe des Geldes (1986), Hudsucker – Der große Sprung (1994), Nobody’s Fool – Auf Dauer unwiderstehlich (1994) und Road to Perdition (2002). Viele seiner frühen Filme wurden von Martin Ritt inszeniert, der großen Anteil an der Findung und Etablierung von Newmans Leinwandpersönlichkeit hatte. Mit dem Produzenten John Foreman gründete Newman Ende der 1960er Jahre die Newman-Foreman Productions, die mehrere erfolgreiche Filmproduktionen hervorbrachte. Mit seiner zweiten Frau Joanne Woodward drehte der Star 14 Filme zusammen. Die Dreharbeiten zu dem Film Indianapolis – Wagnis auf Leben und Tod 1969 weckten bei ihm ebenso das Interesse am Automobilrennsport wie bei seinen Kollegen James Garner und Steve McQueen.Ähnliches Foto

Durch seine Kochleidenschaft angeregt gründete er seine eigene Lebensmittelkette Newman’s Own, die weit über 200 Millionen Dollar erwirtschaftete und durch die mehrere soziale Projekte finanziert wurden. So gründete er mit seiner Frau das The Hole in the Wall Gang Camp für krebskranke Kinder und solche mit lebensbedrohlichen Blutkrankheiten (1996 ausgezeichnet mit dem Lego-Preis). Im Gedenken an seinen 1978 verstorbenen Sohn aus erster Ehe rief er die nach diesem benannte Scott Newman Foundation ins Leben, die sich dem Kampf gegen Drogenmissbrauch bei Jugendlichen verschrieben hat.

Ab den 1960er Jahren als aktiver Teilnehmer der Bürgerrechtsbewegung engagierte sich Newman auch politisch. Er unterstützte während des Kalten Krieges Abrüstungskampagnen und nutzte seine Popularität, um Spendengelder zu sammeln. Auf Präsident Nixons berüchtigter „Feindesliste“ stand er auf Rang 19, was er einmal als eine seiner besten Auszeichnungen gepriesen hat.

1994 erhielt Newman den Jean Hersholt Humanitarian Award, eine Auszeichnung für besondere humanitäre Verdienste im Sinne der Filmindustrie im Rahmen der Oscarverleihung.

Paul Newman 2007

Im Mai 2007 gab er in der US-Nachrichtensendung Good Morning America nach fünf Jahrzehnten als Schauspieler seinen Rücktritt bekannt. Als Gründe nannte er sein immer schlechter werdendes Gedächtnis sowie sein geschwundenes Selbstvertrauen. Anfang Juni 2008 berichteten Medien, dass Newman bereits seit mehreren Monaten an Lungenkrebserkrankt sei und im New Yorker Sloan-Kettering-Krebszentrum stationär behandelt werde. Der Schauspieler, der als Kettenraucher galt, ließ wie schon zuvor Berichte über seine Krankheit zunächst dementieren. Im August verschlechterte sich sein Zustand jedoch so sehr, dass er die Chemotherapie abbrach und auf eigenen Wunsch nach Hause zurückkehrte. Newman starb am 26. September 2008 in seinem Haus in Westport, Connecticut.

Er war seit dem 29. Januar 1958 mit Joanne Woodward verheiratet und hatte aus seinen beiden Ehen fünf Töchter. Sein Sohn Scott Newman (* 1950) aus erster Ehe starb am 20. November 1978 an einer Überdosis Drogen in Kombination mit Alkohol.

https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Newman

 

Die Katze auf dem heißen Blechdach – Elizabeth Taylor/Paul Newman

Die Katze auf dem heißen Blechdach (Originaltitel: Cat on a Hot Tin Roof) ist die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks von Tennessee Williams. Der am 18. September 1958 uraufgeführte Film unter der Regie von Richard Brooks wurde zu einem der größten Kassenschlager der 1950er Jahre. Für sechs Oscars nominiert, gewann er jedoch keine der Trophäen.Bildergebnis für katze auf dem heißen blechdach

Der Titel des Films ergibt sich aus einem zu Anfang des Films von Maggie und Brick geführten Streits. Maggie beschreibt ihre Gefühle bezüglich des Zustands ihrer Ehe mit den Worten „Ich komme mir die ganze Zeit über vor, wie eine Katze auf einem heißen Blechdach“. Brick empfiehlt ihr daraufhin von diesem Dach zu springen, da Katzen dies tun und dabei ja auf ihren vier Pfoten landen, Trennung oder sie soll sich einen Liebhaber suchen, was sie jedoch entrüstet ablehnt. Maggie erklärt, sie würde letztendlich doch siegen. Zum Schluss des Streits fragt Brick, was sie sich unter dem Sieg einer Katze auf dem heißen Blechdach eigentlich vorstellen würde. „Einfach drauf zu bleiben.“Bildergebnis für katze auf dem heißen blechdach

Brick, ein junger Mann um die 30, hat sich widerwillig von seiner Frau Maggie dazu überreden lassen, zum Geburtstag seines Vaters nach Hause zu fahren. Sein Vater „Big Daddy“, das Oberhaupt der Familie, ist jedoch vorerst aufgrund chronischer gesundheitlicher Probleme noch im Krankenhaus. Am Vorabend des Geburtstages fährt Brick in ein Footballstadion, trinkt – wie mittlerweile immer – flaschenweise Whiskey und denkt wehmütig an alte Zeiten, in denen er zusammen mit seinem besten Freund Skipper, der inzwischen tot ist, Football spielte. Im Alkoholrausch versucht er einen Hürdenlauf und bricht sich den Knöchel.Ähnliches Foto

Am nächsten Tag kehrt Big Daddy nach Hause zurück. Die Ärzte bescheinigen ihm beste Gesundheit. Er wird am Flughafen von seinem zweiten Sohn Gooper, dessen Frau und Kindern und von Maggie abgeholt. Brick, inzwischen mit Gips und Krücken, wollte nicht mitkommen. Sie fahren zum Gutshaus, wo die Geburtstagsfeierlichkeiten vorbereitet sind.Ähnliches Foto

Brick ist auf seinem Zimmer und trinkt. Er will weder von seinem Vater noch von seiner Frau etwas wissen, will nicht zur Feier in den Garten gehen, geschweige denn seinem Vater das von Maggie gekaufte Geschenk überreichen. Bricks Frau Maggie wie auch der andere Sohn Gooper und seine Frau Mae sind jedoch nicht ganz uneigennützig zur Feier gekommen: Im Zweifel über den gesundheitlichen Zustand des Vaters trachten sie danach, die riesigen Ländereien von Big Daddy übernehmen zu können. Nur Brick hat daran nicht das geringste Interesse. Er ist nach dem Tod seines Freundes Skipper ein Trinker geworden, verschwiegen und resigniert. Er wirft sich insgeheim vor, seinem Freund in einer schweren Situation nicht geholfen zu haben und an seinem Tod schuld zu sein. Seiner Frau hält er vor, ihn in dieser Situation mit Skipper betrogen zu haben. Seinem Vater gegenüber empfindet er ebenfalls keine Zuneigung, weil dieser nur Interesse für Geld und seine Ländereien habe. Maggie, die Brick liebt und von ihm ein Kind will, leidet zwar unter Bricks Abneigung, ja seinem Hass ihr gegenüber, will aber um ihn kämpfen.Ähnliches Foto

Der Arzt der Familie eröffnet Brick in einem stillen Moment, dass sein Vater tatsächlich unheilbar krank ist, man ihm es jedoch bisher verschwiegen habe, um ihn zu schonen. Brick ist das vorerst egal. Sein Vater kommt bald herauf, um ihn zu begrüßen. Brick redet wenig, ist stur. Aber Big Daddy will wissen, warum Brick trinkt und schweigt, warum er Maggie nicht liebt. Er lässt nicht locker. Es entspinnt sich ein Disput über Liebe und Hass, über die Verhältnisse der Familienmitglieder zueinander, Vorurteile, Neid und Missgunst. An diesem Nachmittag entlädt sich nicht nur in der Natur ein Gewitter, sondern auch all der über Jahre hinweg entstandene Frust, alle Spannungen, die Brick und anderen Familienmitgliedern das gemeinsame Leben verlogen und beinahe unerträglich gemacht haben.

Im Gegensatz zum Theaterstück vernachlässigt der Film Bricks angedeutete Homosexualität, denn die eigenartige Beziehung zu seinem Freund Skipper wurde im Drehbuch für den Massenmarkt stark heruntergespielt. Immerhin behandelt der Film noch genügend Punkte, die in den 1950er Jahren als Tabu angesehen wurden: Ehebruch, Unfruchtbarkeit und Alkoholabhängigkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Katze_auf_dem_hei%C3%9Fen_Blechdach_(Film)

Hud – Paul Newman

Der Wildeste unter Tausend ist ein Westerndrama von Martin Ritt aus dem Jahr 1963 mit Paul Newman in der Hauptrolle. Ritt verfilmte hierbei den Roman Der Wildeste unter Tausend (Originaltitel: Horseman, Pass By) von Larry McMurtry.Bildergebnis für Hud film

Die Handlung spielt im amerikanischen Westen in der damaligen Gegenwart der frühen 1960er Jahre: Als ein Rind von Homer Bannon verendet, stellt der Tierarzt den Verdacht auf Maul- und Klauenseuche. Während Homer Bannon abwarten will, was die endgültigen Tests ergeben, rät ihm sein leichtlebiger Sohn Hud, die Herde noch rechtzeitig zu verkaufen, so dass der Käufer den Schaden hat. Bildergebnis für Hud filmDer integere Homer lehnt dies ab und will die Konsequenzen tragen. Dies verstärkt das schon angespannte Verhältnis von Vater und Sohn. Die Rinder müssen getötet werden, die Existenz der Familie ist in Frage gestellt. Nach einem Reitunfall kämpft der alte Homer Bannon nicht mehr um sein Leben und stirbt. Die Haushälterin Alma, der Mutterersatz in der Familie und die Seele des Hauses (und zugleich Objekt der Begierde Huds als auch der etwas romantischeren Phantasien von Huds jungem Neffen Lonnie), verlässt das Haus auf der Suche nach einer neuen Stelle. Hud plant, nach Öl zu suchen, und hofft darauf, dass Lonnie mit ihm etwas Neues aufbaut. Jedoch gibt Lonnie ihm die Schuld am Tod Homers und geht ebenfalls. Bildergebnis für Hud filmHud bleibt allein zurück. Zwar hat er nun freie Bahn für seine Pläne und niemanden, der ihm moralische Vorwürfe macht, doch er hätte nichts gegen ein bisschen vertraute Gesellschaft gehabt.

Der Wildeste unter Tausend wurde für die Oscarverleihung 1964 siebenmal nominiert. Patricia Neal gewann in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin und Melvyn Douglas in der Kategorie Bester Nebendarsteller die Statue. Außerdem erhielt James Wong Howe den Preis für die Beste Kamera – Schwarzweiß. Für eine Trophäe nominiert waren Newman als Bester Hauptdarsteller, Martin Ritt für die Beste Regie, sowie das Szenenbild und das adaptierte Drehbuch. Bei den Golden Globeswaren beide noch leer ausgegangen und waren vielleicht auch deshalb bei der Preisverleihung nicht zugegen. Ähnliches FotoHauptdarsteller Paul Newman musste sich Sidney Poitier (Lilien auf dem Felde) geschlagen geben. Martin Ritt zog gegen Tony Richardson als Bester Regisseur den Kürzeren. Auch in den Kategorien Art Direction-Set Decoration und Bestes Drehbuch ging Der Wildeste unter Tausend leer aus. Bei den Laurel Awards war der Film sehr erfolgreich. Er gewann die Preise für das Beste Drama, Newman den Preis als Bester Schauspieler in einem Drama, Patricia Neal als Beste Schauspielerin in einem Drama, Melvyn Douglas als Bester Nebendarsteller und Patricia Neal als Beste Nebendarstellerin.Bildergebnis für Hud film

Bei den British Film Academy Awards 1964 wurde Patricia Neal als Beste ausländische Darstellerin ausgezeichnet, während Newman wiederum leer ausging.

Außerdem erhielten Patricia Neal und Melvyn Douglas den Preis der renommierten Kritikervereinigung des National Board of Review als Beste Darstellerin bzw. als Bester Nebendarsteller.

Bei den NYFCC Awards konnte Patricia Neal ebenfalls die Trophäe gewinnen. Außerdem wurde dort noch das Drehbuch ausgezeichnet.

Stab
Regie Martin Ritt
Drehbuch Irving Ravetch
Harriet Frank Jr.
Produktion Martin Ritt
Irving Ravetch
Musik Elmer Bernstein
Kamera James Wong Howe
Schnitt Frank Bracht

 

Die Klapperschlange – John Carpenter mit Harry Dean Stanton

Die Klapperschlange ist ein britisch-US-amerikanischer dystopischerScience-Fiction-Film aus dem Jahr 1981 von John Carpenter. Er zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Filmen der frühen 1980er Jahre, gilt als Vorläufer des Cyberpunk-Genres und brachte der Karriere des Schauspielers Kurt Russell eine entscheidende Wende. Bildergebnis für Die KlapperschlangeDer Film startete am 3. September 1981 in den bundesdeutschen Kinos.Bildergebnis für Die Klapperschlange

New York, im Jahr 1997: Das Verbrechen hat in den 1980er Jahren derart zugenommen, dass herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Ganz Manhattan wurde 1988 aufgegeben und in ein Hochsicherheitsgefängnis verwandelt. Wer dort einfährt, kommt nie wieder heraus. Abgeschottet von der Außenwelt werden die Gefangenen sich selbst überlassen und haben eine eigene Gesellschaftsform entwickelt.Ähnliches Foto

Eines Tages entführen Terroristen die Präsidentenmaschine Air Force Oneund lassen sie gezielt in Manhattan abstürzen. Der Präsident landet in einer Rettungskapsel innerhalb der Gefängniszone, wo er von den Häftlingen als Geisel genommen wird.Ähnliches Foto

Dem Sträfling und Ex-Elite-Soldaten Snake Plissken wird die Freiheit versprochen, wenn es ihm gelingt, den Präsidenten mitsamt einer Audiokassette, die Informationen zu einer neuartigen Energiequelle, der Kernfusion, enthält, wieder heil aus Manhattan herauszuholen. Da der Präsident auf dem Weg zu Friedensgesprächen mit China und der Sowjetunion war, bleiben Plissken nur 22 Stunden Zeit. Um Plissken gefügig zu machen, werden ihm explosive Miniaturkapseln in die Halsschlagadern eingepflanzt, die nach Ablauf der 22 Stunden detonieren sollen.Ähnliches Foto

Plissken gelangt mit einem Segelflugzeug nach Manhattan und landet auf dem Dach des World Trade Centers. Er findet bald heraus, dass sich der Präsident in den Händen des mysteriösen „Duke“ befindet, der sich als Herrscher von Manhattan gibt und mit dem Präsidenten als Geisel eine Flucht aus dem Gefängnis plant. Mit der Hilfe eines Taxifahrers und dem in der ehemaligen New York Public Library lebenden Harold „Brain“ Helman macht er den Duke ausfindig und kann den Präsidenten nach einigen abenteuerlichen Aktionen befreien. Auf der Flucht aus der Stadt erschießt der Präsident schließlich den Duke; er und Plissken sind in Sicherheit.Bildergebnis für Die Klapperschlange

Kurz darauf lässt sich der Präsident per Satellit zur Friedenskonferenz verbinden; die Audiokassette mit den Informationen über die neue Energiequelle stellt sich jedoch als Musikaufnahme des Taxifahrers heraus. Plissken hatte die Bänder vertauscht und zerstört im Weggehen das richtige Band.

  • Eine Gefängnisstadt, in der die Insassen sich selbst überlassen sind, gibt es wirklich: Das Palmasola in Bolivien. Sehr ähnlich dem Film wird diese Stadt von Bandenbossen regiert. Dort gibt es zwar Ordnungshüter, das sind aber Gewalttäter, die dort selbst ihre Haftstrafe verbüßen.
  • Während Plissken mit dem Segelflugzeug über Manhattan einschwebt, sieht er auf seinem Monitor eine computergenerierte Sicht auf die Stadt in Drahtgitterdarstellung, d. h. man sieht die Kanten der Häuser als dünne Linien. Als der Film gedreht wurde, war allerdings ein Computer, der derartiges darstellen konnte, noch sehr teuer. Deshalb drehte man die Szene, indem man ein Modell von Manhattan errichtete und dann alle Häuser schwarz anmalte und mit weißen Kanten versah. Dies wurde dann bei entsprechender Beleuchtung gefilmt und sah täuschend echt aus.
  • Man sieht Plissken oft im Schein flackernder Feuer, die sich auf seinem Gesicht widerspiegeln, durch die Nacht gehen. Dieser Effekt wurde dadurch erzielt, dass man die Stärke des Flackerns eines Feuers aufzeichnete und dann mit dem Verlauf dieser Stärke einen Scheinwerfer ansteuerte, sodass dieser mit der gleichen unregelmäßigen Frequenz flackerte.Ähnliches Foto
  • Der deutsche Filmtitel „Die Klapperschlange“ trifft nicht zu: Snakes Tätowierung ist eindeutig eine Kobra, keine Klapperschlange.
  • Die Hauptfigur Snake Plissken diente als Vorbild für Solid Snake, die Hauptfigur des Videospiels Metal Gear Solid. In Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty wird dies aufgegriffen, indem die Hauptfigur den Namen „Iroquois Pliskin“ als Decknamen verwendet. Iroquois bedeutet in der Sprache der Algonkin „Schwarze Schlange“.
  • Die Bankraubszene, in der Plissken verhaftet wurde, wurde aus dem Film herausgeschnitten. Laut Carpenter half die Szene nicht der Figur Plissken, weil sie ihn zu sehr vermenschlichte.
  • Die Szene, in der Maggie tot auf der Brücke gezeigt wurde, ist in der Garage von John Carpenter gedreht worden. Man hatte vergessen, die Einstellung in den Studios zu drehen. Adrienne Barbeau war damals die Ehefrau von John Carpenter.
  • Die Waffen der Wachen sind Gewehre vom Typ M16. Allerdings mit abmontiertem Vorderschaft.Ähnliches Foto
  • Im Jahr 2004 brachte der französische Regisseur Pierre Morel mit Ghettogangz – Die Hölle vor Paris einen Film ähnlicher Thematik heraus, verlegte die Handlung aber in einen Vorort (Banlieue) von Paris.
  • Plissken benutzt in vielen Szenen eine MAC-10 mit Schalldämpfer und Zielfernrohr.
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Klapperschlange

Harry Dean Stanton

Harry Dean Stanton (* 14. Juli 1926 in West Irvine, Kentucky; † 15. September 2017 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Musiker. Er galt als einer der vielseitigsten Nebendarsteller des amerikanischen FilmsBildergebnis für Harry Dean Stanton

Harry Dean Stanton diente im Zweiten Weltkrieg in der United States Navy, studierte dann an der University of Kentucky und trat dort in einer Aufführung von George Bernard Shaws Pygmalion auf. Er ging nach Kalifornien an das renommierte Pasadena Playhouse. 1954 war er erstmals im Fernsehen zu seinen, eine seiner ersten Filmrollen spielte er zwei Jahre später in Alfred Hitchcocks Thriller Der falsche Mann. Bildergebnis für Harry Dean StantonAnschließend wurde er zunächst oft in kleinen Rollen als Schurke in Westerneingesetzt. Er machte sich einen Namen als verlässlicher, durch seine charakteristischen Geschichtszüge auffallender Nebendarsteller. Ab den 1990er-Jahren galt Stanton weithin als eine Ikone des amerikanischen Kinos.

1984 bekam Stanton eine seiner wenigen Hauptrollen unter Regie von Wim Wenders in dessen Film Paris, Texas. Hier spielte er einen Mann mit Gedächtnisverlust, der nach Jahren wieder mit seiner Familie zusammenkommt. Auch ansonsten spielte er meistens eigenbrötlerische, geheimnisvolle Figuren. Der einflussreiche US-Filmkritiker Roger Ebert formulierte die Stanton-Walsh-Regel, nach der ein Film, in dem Harry Dean Stanton oder M. Emmet Walsh eine Nebenrolle spielen, nicht völlig schlecht sein könne Ähnliches Foto

In meist kurzen, aber prägnanten Nebenrollen fiel er in bekannten Filmen auf, so etwa in Ridley Scotts Science-Fiction-Film Alien (1979), Martin Scorseses Bibelverfilmung Die letzte Versuchung Christi (1988) und Frank Darabonts Stephen-King-Verfilmung The Green Mile (1999). Stanton drehte mehrfach mit David Lynch, zum ersten Mal in der Rolle eines Privatdetektives in Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula (1990). In Lynchs Fernsehserie Twin Peaks spielte er 1990 und 1991 sowie nochmals in der Neuauflage 2017 den Carl Rodd, den schrulligen Besitzer eines Wohnwagenplatzes. Stanton blieb praktisch bis zu seinem Tod als Schauspieler tätig: In John Carroll Lynchs Regiedebüt Lucky (2017) spielte er die Hauptrolle eines hochbetagten Atheisten, der sich mit seiner Sterblichkeit auseinandersetzen muss.Bildergebnis für Harry Dean Stanton

Neben der Schauspielerei war Stanton ein begeisterter Sänger und Gitarrist. Die „Harry Dean Stanton Band“ spielte mehr als ein Jahrzehnt zusammen. Sie hatte mit einer Mischung aus Country-Musik, Pop, Jazz, Tex-Mex und Mariachi-Musik regelmäßig Auftritte in Los Angeles. In einigen seiner Filme, beispielsweise The Rose, konnte Stanton sein musikalisches Talent auch unter Beweis stellen.

Seit 1979 wurde Stanton in der deutschen Synchronisation seiner Filme häufig (insgesamt 19-mal) von Friedrich Georg Beckhaus gesprochen. Harry Dean Stanton starb im September 2017 im Alter von 91 Jahren im Cedars-Sinai Medical Centerin Los Angeles

https://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Dean_Stanton

Picknick am Valentinstag von Peter Weir

Picknick am Valentinstag (Originaltitel: Picnic at Hanging Rock) ist ein australischerSpielfilm von Peter Weir aus dem Jahre 1975, der auf dem gleichnamigen Roman von Joan Lindsay basiert. Er ist einer der ersten australischen Filme, der ein internationales Publikum fand. Dabei wurde er sowohl von den Kritikern als auch von den Zuschauern geschätzt und verhalf dem australischen Film zu seinem internationalen Durchbruch. Die Premiere fand am 8. August 1975 in Adelaide statt. In Deutschland kam der Film am 24. Juli 1977 in die Kinos.Bildergebnis für Ayers Rock film

Am Valentinstag 1900 verschwinden auf mysteriöse Weise drei junge Mädchen und die Lehrerin Miss McCraw bei dem Ausflug eines Mädcheninternats (Appleyard College) zum Hanging Rock, rund 70 km nördlich von Melbourne, im australischen Bundesstaat Victoria. Mehrere Suchaktionen verlaufen ohne Ergebnis. Schließlich wird eines der drei Mädchen gefunden, kann sich aber an nichts erinnern, was ihr die anderen Schülerinnen aber nicht glauben. Bildergebnis für Picknick am ValentinstagSarah, die bei dem Ausflug nicht dabei sein durfte, hält Miranda, eines der verschwundenen Mädchen, für eine Prophetin und liebt sie abgöttisch. Sie glaubt an ein übernatürliches Verschwinden.Bildergebnis für Picknick am Valentinstag Diese Vorfälle sind der Ausgangspunkt für den Niedergang der Mädchenschule. Eltern melden ihre Mädchen ab, die Direktorin verfällt dem Alkohol und schickt Sarah, deren Schulgeld seit langem überfällig ist, zurück ins Waisenhaus. Bildergebnis für Picknick am ValentinstagSarah stürzt sich daraufhin vom Dach in den Tod. Mrs. Appleyard, die Direktorin, wird wenige Wochen später tot vor dem Hanging Rock gefunden. Vermutlich ist sie beim Ersteigen des Felsens abgestürzt.Bildergebnis für Picknick am Valentinstag

https://de.wikipedia.org/wiki/Picknick_am_Valentinstag

Die letzte Flut – Peter Weir

Die letzte Flut ist ein australischer Spielfilm von Peter Weir aus dem Jahre 1977. Kinostart in Deutschland war am 15. September 1978.Bildergebnis für Die letzte Flut

Der Rechtsanwalt David Burton soll im australischen Sydney die vorgeblichen Mörder eines Aborigines verteidigen. Als er sich mit dem Fall näher befasst, wird er von unheimlichen Träumen heimgesucht, in denen auch immer wieder ein mysteriöser Eingeborener auftaucht und seltsame Kultsteine der Eingeborenen.Ähnliches Foto

Gleichzeitig mehren sich in Sydney unerklärliche Naturphänomene, wie schwarzer Regen und Hagelstürme trotz wolkenlosem Himmel. Selbst in seiner Wohnung findet Burton Wasserlachen. Bei der Untersuchung des Mordopfers wird Wasser in der Lunge festgestellt – dieser Mann war anscheinend ertrunken. Doch Burtons Argumentation und dem Stammesrecht kann das weiße Gericht nicht folgen und es verurteilt die Eingeborenen.Bildergebnis für Die letzte Flut

Von seinem Vater erfährt Burton, dass er das „zweite Gesicht“ besitzt, eine Gabe die Zukunft zu sehen. Und dann lernt Burton den Mann aus seinen Träumen kennen, den Eingeborenen Chris Lee, der ihn in den Abwasserkanälen zu den Kultstätten seiner Vorfahren führt, wo es einen in Stein gemeißelten Kalender gibt. Schon vor 50.000 Jahren gab es Eingeborene, die ebenfalls die Zukunft sehen konnten und die, wie Burton, eine apokalyptische Katastrophe vorhergesehen hatten. Als Burton in Panik aus der Kultstätte nach draußen flieht, rast auch schon eine riesige Wasserwand auf Sydney zu.Bildergebnis für the last wave 1977 full movie

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_letzte_Flut

Misfits – Marilyn Monroe

 

Misfits − auch bekannt unter dem ursprünglichen Kinotitel Nicht gesellschaftsfähig − ist ein US-amerikanischer Spielfilm, den John Huston 1960 nach einer Kurzgeschichte und einem Drehbuch von Arthur Miller drehte. Die Hauptrollen um vier Menschen, die sich nicht in die Gesellschaft integrieren wollen, spielten Marilyn Monroe, Clark Gable, Montgomery Clift und Eli Wallach.Bildergebnis für The Misfits filmDie Tänzerin Roslyn lässt sich in Reno scheiden, da sie sich von ihrem Leben größere Abwechslung und tieferen Sinn erhofft. Sie trifft den Teilzeit-Mechaniker Guido, der ihr wiederum Cowboy Gay vorstellt. Zusammen mit Roslyns Freundin Isabelle verbringen sie einige Tage in Guidos Haus, das dieser nach dem Tod seiner Ehefrau halbfertig stehen ließ. Die beiden Männer beginnen, um die junge Frau zu werben. Sie beschließen Wildpferde zu fangen, um sie zu verkaufen. Auf der Suche nach einem dritten Mann treffen sie den Rodeo-Reiter Perce, der sich ihnen anschließt und sich ebenfalls in Roslyn verliebt. Ähnliches FotoAls Roslyn herausbekommt, dass die Pferde zu Hundefutter verarbeitet werden sollen und die Gruppe auch nur sechs Pferde findet, schlägt der ursprünglich romantische Ausflug um in eine Konfrontation der unterschiedlichen Charaktere, an deren Ende sich Roslyn für einen von ihnen entscheidet.Dies war der letzte fertiggestellte Film mit Marilyn Monroe. Monroe spielte hier nicht wie so oft eine naive Blondine, sondern eine psychologisch glaubwürdige und moderne Frau. In wenigen anderen Filmen wie Versuchung auf 809, Niagara und Bus Stop konnte sie bereits beweisen, dass sie auch das schwierige Charakterfach beherrschte. Bildergebnis für The Misfits filmDass sie dazu in Misfits – Nicht gesellschaftsfähig ihre beste Gelegenheit bekam, lag besonders an der Mitarbeit des renommierten Dramatikers Arthur Miller. Monroe war mit Miller verheiratet. Die Ehe zerbrach während der Dreharbeiten, die sich schwierig gestalteten. Wie schon im Film zuvor – der äußerst erfolgreichen Filmkomödie Manche mögen’s heiß unter der Regie von Billy Wilder – verzögerte Marilyn Monroe durch spätes Erscheinen bzw. Nichterscheinen immer wieder die Dreharbeiten. Diese nerven- und geldzehrende Unpünktlichkeit war bedingt durch ihre starken Selbstzweifel betreffs ihrer Schauspielkunst und der immer stärker werdenden Abhängigkeit von beruhigenden Schlaftabletten (Barbiturate) sowie ihrer Schauspiellehrerin Paula Strasberg, Ehefrau von Lee Strasberg.Ähnliches Foto Zugleich führte dies Verhalten zur endgültigen Entfremdung zwischen ihr und Arthur Miller. Um den Film zu retten, veranlasste der Regisseur John Huston, dass Marilyn Monroe zum Entzug unter Aufsicht ihres Analytikers in eine Privatklinik nach Los Angeles gebracht wurde. Nach zehn Tagen Unterbrechung wurde dann der Film erfolgreich zu Ende gedreht. Übrigens verhielt sich der wegen seiner Alkoholsucht berüchtigt unzuverlässige Montgomery Clift überraschend diszipliniert während der gesamten Dreharbeiten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Misfits_%E2%80%93_Nicht_gesellschaftsf%C3%A4hig

Die Kinder des Fechters (Film)

Die Kinder des Fechters (Originaltitel: Miekkailija, finn. für „Fechter“) ist ein finnisches Filmdrama von Klaus Härö aus dem Jahr 2015. Der Film basiert auf der Lebensgeschichte von Endel Nelis, einem estnischen Fechter und Trainer. Die Dreharbeiten begannen im Februar 2014 in Estland.Ähnliches Foto

Der Film wurde als finnischer Beitrag für einen Oscar als bester fremdsprachiger Filmausgewählt und schaffte es in die Endauswahl von neun Filmen.[4][5] Zudem erhielt er eine Golden-Globe-Nominierung. Der Kinostart in Deutschland war am 17. Dezember 2015.Bildergebnis für Die Kinder des Fechters

Der junge Fechter Endel Nelis versteckt sich Anfang der 1950er Jahre an der estnischen Küste in Haapsalu vor Stalins Geheimpolizei. Unter Vortäuschung einer falschen Identität erhält er eine Stelle als Sportlehrer. Er bringt den Schülern das Fechten bei und erfreut sich schnell großer Beliebtheit. Ähnliches FotoViele der Jugendlichen sind vom Krieg traumatisiert und vaterlos, und so wird Endel für viele eine kompensierende Vaterfigur. Bildergebnis für Die Kinder des FechtersSeine Kollegen begegnen ihm allerdings mit Misstrauen – auch weil das Fechten als „bourgeoise“ Sportart kritisch gesehen wird – so dass seine Tarnung aufzufliegen droht. Als seine Fechtklasse zu einem Turnier nach Leningrad eingeladen wird, muss Endel entscheiden, ob er das Risiko eingehen will, dort verhaftet zu werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Kinder_des_Fechters

 

 

Schießen Sie auf den Pianisten von François Truffaut mit Charles Aznavour

Schießen Sie auf den Pianisten ist ein französischer Filmklassiker der Nouvelle Vague aus dem Jahre 1960, basierend auf dem Roman Down There von David Goodis. Die Regie führte François Truffaut.Ähnliches Foto

Charlie Kohler arbeitet als namenloser Pianist in einer Pariser Vorstadtbar. In seiner Obhut hat er seinen jüngeren Bruder Fido, der noch ein Kind ist. Als überraschend Chico auftaucht, einer seiner beiden älteren Brüder, werden Charlie und seine Arbeitskollegin, die Kellnerin Lena, in eine Auseinandersetzung mit zwei skrupellosen Gangstern hineingezogen, die offenbar hinter Chico und dem gemeinsamen Bruder Richard her sind. Bildergebnis für Schießen Sie auf den PianistenLena, die in den schüchternen Charlie verliebt ist, eröffnet ihm, dass sie von seiner Vergangenheit als berühmter Konzertpianist unter seinem richtigen Namen Edouard Saroyan weiß.

Daraufhin vertraut er ihr seine Geschichte an: Vor Jahren war er glücklich mit seiner Frau Thérésa verheiratet, er stand am Anfang einer großen Laufbahn als Musiker. Aber ihre Beziehung begann unter Thérésas zunehmenden Depressionen zu leiden, schließlich offenbarte sie ihm, dass er den Beginn seiner Karriere nur dem Umstand verdankte, dass sie sich seinem Impresario zuvor hingegeben hatte. Als er sich daraufhin im Affekt von ihr abwandte, nahm sie sich mit dem Sprung aus dem Fenster das Leben, und aus Edouard Saroyan wurde Charlie Kohler, der seine Vergangenheit hinter sich zu lassen suchte.Ähnliches Foto

Lena will Charlie helfen, seine Lebenskrise zu überwinden und gemeinsam mit ihr an seine Karriere als Konzertpianist anzuknüpfen. Als sie zusammen dem Wirt der Bar kündigen wollen, kommt es zu einem Handgemenge, bei dem Charlie den Wirt in Notwehr ersticht. Mit Hilfe der Wirtin fliehen sie. Als sie erfahren, dass Fido von den Gangstern entführt wurde, und diese Chico und Richard in der heimatlichen Provinz aufsuchen wollen, brechen Charlie und Lena auf, um die Brüder zu warnen und Fido zu retten. Im Elternhaus kommt es schließlich zur Schießerei mit den Gangstern, die Brüder Chico und Richard können fliehen, Lena wird angeschossen und stirbt in den Armen von Charlie und Fido.Ähnliches Foto

Die letzte Szene des Films spielt wieder in der Pariser Vorstadtbar. Die Wirtin stellt Charlie die neue Kellnerin vor, bevor dieser sich ans Klavier setzt und zu spielen beginnt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schie%C3%9Fen_Sie_auf_den_Pianisten

Seite 1 von 3

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

banner