Horatio Hornblower, eine von C. S. Forester erschaffene Romanfigur, ist ein Seeheld der britischen Marine, der zu Zeiten von Napoléon Bonaparte an diversen Seeschlachten teilnimmt. In insgesamt elf Bänden beschreibt Forester die Karriere Hornblowers, der durch Tapferkeit, Entschlossenheit und Intelligenz die Karriereleiter der Royal Navy vom Fähnrich zum Admiral erklimmt.Bildergebnis für Hornblower

Mit der Romanfigur des Horatio Hornblower beschreibt C. S. Forester sein zentrales Thema, die „men alone“-Extremsituationen, in denen ein Mensch auf sich allein gestellt eine schwerwiegende Entscheidung treffen muss. Horatio Hornblower gerät immer wieder in derartige Situationen, und ihm macht die Last der Verantwortung schwer zu schaffen. Trotz großer Selbstzweifel gelingt es ihm stets, unter Abwägung aller Chancen und Risiken die richtige Entscheidung zu treffen.Bildergebnis für Hornblower ship

Hornblower wird als ambivalente Figur beschrieben. Neben seinen Stärken, wozu großer persönlicher Mut, seemännisches Können und strategisches Geschick gehören, zeigt er durchaus Schwächen, wie sein völliges Unverständnis für Musik, seine Schüchternheit und seine Angst zu versagen. Außerdem wird er zu Beginn jeder Reise seekrank – eine Eigenschaft, die er ebenso wie seinen Vornamen mit dem Seehelden Horatio Nelson gemeinsam hat.

Forester ließ sich bei der Erschaffung der Figur Hornblowers und seiner Abenteuer durch die zeitgenössischen Berichte im »Naval Chronicle« inspirieren. Hornblowers Erlebnisse könnten sich – von Details abgesehen – wie von Forester geschildert zugetragen haben, ohne in allzu großen Konflikt mit der Geschichte zu geraten. Der Marinehistoriker Cyril Northcote Parkinson verfasste über Hornblower eine Biographie, die allerdings in Details von den Informationen in den Romanen abweicht. Grund dafür sind gewisse Unstimmigkeiten in den Romanen, die vor allem darauf zurückgeführt werden, dass Forester sie nicht in chronologischer Reihenfolge schrieb. So wird beispielsweise im zuerst erschienenen Roman „Der Kapitän“, der 1808 spielt, Hornblowers Alter als 38 angegeben. Im später erschienenen „Fähnrich Hornblower“ wird als Geburtsdatum der 4. Juli 1776 genannt (ironischerweise der amerikanische Unabhängigkeitstag). Ähnliches FotoWahrscheinlich ist auch, dass Forester den von 1775 bis 1860 lebenden schottischen Seefahrer Thomas Cochrane, 10. Earl of Dundonald, als Vorbild für die Figur seines Romanhelden herangezogen hat.Ähnliches Foto

Durch die Hornblower-Romane gelangte C. S. Forester zu Weltruhm. Er gilt als Begründer dieses Genres, dem zahlreiche weitere Autoren nachfolgten. Der erste Roman mit Horatio Hornblower (deutscher Titel „Der Kapitän“) erschien 1937 (jedoch nicht der chronologisch erste Band in Hornblowers Leben), der letzte (ein unvollendeter Text und zwei Kurzgeschichten, deutscher Titel „Zapfenstreich“) 1967, kurz nach seinem Tod. Forester hat nie ein Hehl daraus gemacht, wie eng er sich seiner eigenen Romanfigur verbunden fühlte. Er und Hornblower seien gute Freunde, sagte er einmal.

https://de.wikipedia.org/wiki/Horatio_Hornblower