Die Silexzeitung

bitte Adblocker ausschalten – Einnahmen der Werbung für Waldorfschule Kräherwald Stuttgart Flüchtlingshilfe

Kategorie: Marylin Monroe

Liebe zwischen Monroe und Kennedy – die schönsten Bilder

Bildergebnis für Monroe und die Kennedy

Ähnliches Foto

Ähnliches Foto

Ähnliches Foto

Bildergebnis für Monroe und die Kennedy

Bildergebnis für Monroe und die Kennedy

Misfits – Marilyn Monroe

 

Misfits − auch bekannt unter dem ursprünglichen Kinotitel Nicht gesellschaftsfähig − ist ein US-amerikanischer Spielfilm, den John Huston 1960 nach einer Kurzgeschichte und einem Drehbuch von Arthur Miller drehte. Die Hauptrollen um vier Menschen, die sich nicht in die Gesellschaft integrieren wollen, spielten Marilyn Monroe, Clark Gable, Montgomery Clift und Eli Wallach.Bildergebnis für The Misfits filmDie Tänzerin Roslyn lässt sich in Reno scheiden, da sie sich von ihrem Leben größere Abwechslung und tieferen Sinn erhofft. Sie trifft den Teilzeit-Mechaniker Guido, der ihr wiederum Cowboy Gay vorstellt. Zusammen mit Roslyns Freundin Isabelle verbringen sie einige Tage in Guidos Haus, das dieser nach dem Tod seiner Ehefrau halbfertig stehen ließ. Die beiden Männer beginnen, um die junge Frau zu werben. Sie beschließen Wildpferde zu fangen, um sie zu verkaufen. Auf der Suche nach einem dritten Mann treffen sie den Rodeo-Reiter Perce, der sich ihnen anschließt und sich ebenfalls in Roslyn verliebt. Ähnliches FotoAls Roslyn herausbekommt, dass die Pferde zu Hundefutter verarbeitet werden sollen und die Gruppe auch nur sechs Pferde findet, schlägt der ursprünglich romantische Ausflug um in eine Konfrontation der unterschiedlichen Charaktere, an deren Ende sich Roslyn für einen von ihnen entscheidet.Dies war der letzte fertiggestellte Film mit Marilyn Monroe. Monroe spielte hier nicht wie so oft eine naive Blondine, sondern eine psychologisch glaubwürdige und moderne Frau. In wenigen anderen Filmen wie Versuchung auf 809, Niagara und Bus Stop konnte sie bereits beweisen, dass sie auch das schwierige Charakterfach beherrschte. Bildergebnis für The Misfits filmDass sie dazu in Misfits – Nicht gesellschaftsfähig ihre beste Gelegenheit bekam, lag besonders an der Mitarbeit des renommierten Dramatikers Arthur Miller. Monroe war mit Miller verheiratet. Die Ehe zerbrach während der Dreharbeiten, die sich schwierig gestalteten. Wie schon im Film zuvor – der äußerst erfolgreichen Filmkomödie Manche mögen’s heiß unter der Regie von Billy Wilder – verzögerte Marilyn Monroe durch spätes Erscheinen bzw. Nichterscheinen immer wieder die Dreharbeiten. Diese nerven- und geldzehrende Unpünktlichkeit war bedingt durch ihre starken Selbstzweifel betreffs ihrer Schauspielkunst und der immer stärker werdenden Abhängigkeit von beruhigenden Schlaftabletten (Barbiturate) sowie ihrer Schauspiellehrerin Paula Strasberg, Ehefrau von Lee Strasberg.Ähnliches Foto Zugleich führte dies Verhalten zur endgültigen Entfremdung zwischen ihr und Arthur Miller. Um den Film zu retten, veranlasste der Regisseur John Huston, dass Marilyn Monroe zum Entzug unter Aufsicht ihres Analytikers in eine Privatklinik nach Los Angeles gebracht wurde. Nach zehn Tagen Unterbrechung wurde dann der Film erfolgreich zu Ende gedreht. Übrigens verhielt sich der wegen seiner Alkoholsucht berüchtigt unzuverlässige Montgomery Clift überraschend diszipliniert während der gesamten Dreharbeiten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Misfits_%E2%80%93_Nicht_gesellschaftsf%C3%A4hig

Marilyn Monroe heiratet Arthur Miller (Fotos)

Bildergebnis für Marilyn Monroe und Arthur MillerAm 29. Juni 1956 heirateten Monroe und der bekannte Dramatiker Arthur Miller. Für ihn konvertierte sie zum Judentum. Die beiden hatten sich 1951 während der Dreharbeiten zu dem Film As Young as You Feel durch Elia Kazan kennengelernt. Monroe sah in Miller einen Beschützer und Vaterersatz. Endlich hatte sie eine Familie, in der sie sich um Millers Kinder aus erster Ehe kümmern konnte. Beide waren glücklich, Millers Liebe vermittelte ihr Geborgenheit und Anerkennung. Auch wünschten sie sich gemeinsame Kinder.Bildergebnis für Marilyn Monroe und Arthur Miller Monroe konnte sich vorstellen, für ihn nur noch Hausfrau zu sein. Als Miller im Jahr 1957 als Sympathisant der Kommunisten diffamiert wurde, stand Monroe zu ihrem Ehemann. Ähnliches FotoDie Ehe wurde jedoch von drei Fehlgeburten überschattet, hervorgerufen durch Monroes Endometriose. Ähnliches FotoMiller schrieb eigens für sie das Drehbuch zu dem Film Misfits – Nicht gesellschaftsfähig. Die problematischen Dreharbeiten markierten jedoch das Ende der Ehe. Miller verzweifelte an ihrem erheblichen Tablettenkonsum. Bildergebnis für Marilyn Monroe und Arthur MillerMonroe wiederum hatte sein Tagebuch gelesen, worin er sie unter anderem als unberechenbare und hilflose Kindfrau beschrieb, für die er nur Mitleid empfinde.  Nach zahlreichen Ehestreitigkeiten ließ sich das Paar am 20. Januar 1961 ohne gegenseitige Ansprüche scheiden.Bildergebnis für Marilyn Monroe und Arthur Miller

 

Marilyn Monroe dancing – die schönsten Fotos

Bildergebnis für marilyn monroe dancing

 

Bildergebnis für marilyn monroe dancing

Ähnliches Foto

Ähnliches Foto

Ähnliches Foto

 

Bildergebnis für marilyn monroe dancing

Ähnliches Foto

Das verflixte 7. Jahr – Marilyn Monroe

Der Film Das verflixte 7. Jahr (auch Das verflixte siebente Jahr) wurde 1955 von Billy Wilder nach dem Theaterstück Meine Frau erfährt kein Wort (The Seven Year Itch) von George Axelrod gedreht.Bildergebnis für Das verflixte 7. Jahr

Wie viele Ehemänner aus Manhattan schickt Richard Sherman seine Ehefrau und seinen Sohn im Sommer aufs Land nach Maine, während er über die Hundstage in der Stadt zurückbleibt. Der Verlagsmanager ist entschlossen, nicht wie andere Ehemänner seine Zeit mit Trinkgelagen und Liebeleien zu verschwenden. Aber seine Vorsätze sind vergessen, als eine sinnliche Blondine in die Wohnung über seiner einzieht. Bildergebnis für Das verflixte 7. JahrDas Mädchen, ein Model und Schauspielerin, dreht Werbespots für eine Zahnpasta und verdreht ihm sofort den Kopf. Gleichzeitig arbeitet Sherman an der Veröffentlichung eines Buches vom Psychiater Dr. Brubaker, der schreibt, dass fast alle Männer sich im siebten Jahr ihrer Ehe nach Affären umsehen. Mehrmals verfällt Sherman in wirre Tagträume, in denen er beispielsweise seiner Frau seine Attraktivität beweisen will oder sich „das Mädchen“ als Femme fatale vorstellt.Bildergebnis für Das verflixte 7. Jahr

Abends trifft er sich mit dem Mädchen und behauptet zuerst, dass er unverheiratet sei, bis sie seinen Ehering bemerkt. Als er sie einmal versehentlich berührt, kommen Schuldgefühle bei ihm auf und er bittet sie, seine Wohnung zu verlassen. Dennoch verbringen Sherman und das Mädchen in den nächsten Tagen mehr Zeit miteinander, auch wenn sie nicht sonderlich an ihm interessiert ist, was er sich aber nicht eingestehen will. Seine Ehefrau Helen ruft mehrmals an, er möge doch endlich das zu Hause vergessene Paddel schicken, damit ihr Sohn Ricky Kajak fahren kann. Doch das Mädchen lenkt seine Gedanken ab und er vergisst es stets. Ähnliches FotoSchließlich ruft Helen den Nachbarn McKenzie an, ob der nicht das Paddel vorbeibringen könne. In Paranoia-Tagträumen stellt Richard sich vor, wie McKenzie und seine Frau sich verlieben. Von Eifersucht, Schuldgefühlen und Angst geplagt, verabschiedet er sich von dem Mädchen und nimmt den nächsten Zug nach Maine zu Frau und Kind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_verflixte_7._Jahr

Manche mögen’s heiß

Manche mögen’s heiß (Originaltitel: Some Like It Hot) ist eine US-amerikanischeFilmkomödie aus dem Jahr 1959. Das Drehbuch wurde nach einer Geschichte von Robert Thoeren und Michael Logan von I.A.L. Diamond und Billy Wilder verfasst. Wilder übernahm auch Regie und Produktion. In den Hauptrollen sind Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon zu sehen.Bildergebnis für Manche mögen’s heiß

Der Film spielt zur Zeit der Roaring Twenties im Jahr 1929. In Chicago werden zwei Musiker Augenzeugen eines Massakers der Mafia. Um den Killern zu entkommen, tauchen sie als Frauen verkleidet in einer Damenkapelle unter, die auf dem Weg nach Florida ist. Während Jerry alias Daphne zum Objekt der Begierde eines älteren Millionärs wird, macht sich Joe, verkleidet als Millionenerbe Shell Junior, an die Sängerin Sugar heran. Doch das Mafia-Syndikat bleibt ihnen auf den Fersen.

Der Schwarzweißfilm ist eine Persiflage auf Gangsterfilme und Melodramen. Mit seinem Tempo, den schwungvollen Dialogen und dem Wortwitz sowie den Slapstick-Anleihen steht er in der Tradition der Screwball-Komödie.[1] Lemmon und Curtis parodieren in ihrer Verkleidung als Frauen das Verhalten gegenüber dem anderen Geschlecht, Monroe liefert in ihrer typischen Rolle als naive, laszive Blondine eine Glanzleistung ab und stellt ihr Können als Sängerin unter Beweis. Manche mögen’s heiß war seinerzeit einer der erfolgreichsten Filme des Jahres, ist heute ein Klassiker und genießt immer noch große Popularität. Das American Film Institute listet den Film als beste amerikanische Komödie aller Zeiten.Bildergebnis für Manche mögen’s heiß

Im Jahr 1929, zur Zeit der Prohibition, betreibt der Mobster Gamaschen-Colombo in Chicago einen als Beerdigungsinstitut getarnten Nachtclub, in dem illegal Alkohol ausgeschenkt wird. Doch Detective Mulligan bekommt von dem Spitzel Zahnstocher-Charlie einen Tipp und lässt den Club hochgehen. Als er mit seinen Leuten zur Razzia anrückt, können Jerry und Joe, Kontrabassist und Saxophonist der Clubkapelle, gerade noch rechtzeitig flüchten, haben jetzt aber auch keinen Job mehr. Ihr Agent Sig Poliakoff sucht zwar dringend eine Bassgeige und ein Saxophon, allerdings für eine Damenkapelle. Als die beiden ein Auto aus der Garage holen wollen, werden sie zufällig Augenzeugen, wie Gamaschen-Colombo und seine Handlanger aus Rache für den Verrat Zahnstocher-Charlie samt Kumpanen erschießen. Im letzten Moment können sie entkommen. Um sich vor den Killern zu verstecken, nehmen sie das Engagement an – verkleidet als Daphne und Josephine. Die von der resoluten Sweet Sue und dem trotteligen Manager Beinstock geleitete Kapelle ist gebucht für das Seminole Ritz in Miami.Ähnliches Foto

Auf der Zugfahrt nach Florida verlieben sich beide in Sugar, die bildhübsche Sängerin und Ukulelespielerin der Band. Beim Proben wird Sugar von Sweet Sue mit einem Fläschchen Whiskey erwischt, doch Daphne behauptet, es sei ihres, und bewahrt sie so vor dem Rausschmiss. Nachts schleicht Sugar heimlich zu der Kabine ihrer Retterin, um sich zu bedanken. Als die anderen Frauen davon Wind bekommen, artet das Tête-à-Tête zu einer Cocktailparty in Daphnes Bett aus. Im Ritz werden die beiden „Konservatoriums-Damen“ alsbald selbst zum Objekt der Begierde. Osgood Fielding III., ein älterer Millionär und Schürzenjäger, verliebt sich unsterblich in das „Rasseweib“ Daphne. Der frühreife Hotelpage will unbedingt mit Josephine anbandeln. Doch Joe macht sich an Sugar heran. Verkleidet als Millionenerbe Shell Junior und in das Wall Street Journalvertieft, lernt er sie „ganz zufällig“ am Strand kennen. Sugar versucht bei ihrer „neuen Bekanntschaft“ Eindruck zu schinden und flunkert, sie sei auf dem Konservatorium gewesen. Als Osgood Daphne zum Dinner auf seine Yacht einlädt, kann Joe es so einfädeln, dass der Millionär den Abend mit ihr an Land beim Tangotanzen verbringt. So kann er Sugar als angeblich schwerreicher Ölmagnat zum Essen auf „seine“ Yacht einladen. Er gibt vor, nach dem tragischen Unfalltod seiner Verlobten völlig unempfänglich für weibliche Reize zu sein. Sugar ist erschüttert und setzt alles daran, ihn zu heilen. Bei der Therapie setzt sie neben Champagner und Musik ganz auf ihre Verführungskünste, umarmt und küsst den „armen Mann“ hingebungsvoll. Zunächst täuscht Joe vor, nichts zu spüren, doch Sugars Ehrgeiz ist geweckt, und so setzt sie ihre Rettungsmission fort – nicht ohne zahlreiche weitere Küsse zu Kontrollzwecken – bis er endlich erste Anzeichen der Genesung zeigt. Währenddessen macht Osgood Daphne einen Heiratsantrag.Bildergebnis für Manche mögen’s heiß

Im Seminole Ritz treffen die „Freunde der italienischen Oper“ ein – ein Deckname für das Mafia-Syndikat. Mit von der Partie sind auch Gamaschen-Colombo und seine Gang, die noch immer die Zeugen aus Chicago beseitigen wollen. Den beiden wird der Boden heiß unter den Füßen. Bevor sie sich aus dem Staub machen, ruft Junior Sugar an und schwindelt, er müsse leider die Tochter eines Geschäftspartners heiraten. Sugar ist am Boden zerstört und will ihren Kummer in Whiskey ertränken. Ähnliches FotoAuf der Versammlung lässt der Kleine Bonaparte, der Oberboss der Mafia, Colombo und seine Bande wegen des Garagenmordes liquidieren – und wieder sind Jerry und Joe Zeugen. Während Detective Mulligan die Bosse des Syndikats festsetzt, jagen deren Schergen sie durch das ganze Hotel. Daphne ruft Osgood an und sagt, sie wolle mit ihm auf seiner Yacht durchbrennen. Joe beichtet Sugar sein falsches Spiel, doch sie ist bereits bis über beide Ohren verliebt und will mit. Auch Osgood ist nach wie vor fest entschlossen, seine Angebetete zu ehelichen. Daphne versucht mit allen Mitteln, ihm die Heirat auszureden. Als Osgood sich partout nicht davon abbringen lassen will, nimmt Jerry seine Perücke ab und gesteht, dass er ein Mann ist. Osgood bleibt jedoch auch davon unbeeindruckt und antwortet gelassen: „Na und? Niemand ist vollkommen!“ (im Original: „Well, nobody’s perfect!“).

https://de.wikipedia.org/wiki/Manche_m%C3%B6gen%E2%80%99s_hei%C3%9F

 

 

Tintin bewundert schöne und starke Frauen

meautob

http://www.christophsilex.org/

Der Ator Christoph Silex

 

 

 

 

porträt

 

 

 

 

auf der Suche nach schönen und starken Frauen

(bitte Teilen – s.u.)

Kathrine Deneuve

Catherine Deneuve

Deneuve bei der César-Verleihung 2011

Catherine Deneuve (* 22. Oktober 1943 in Paris als Catherine Fabienne Dorléac) ist eine vielfach preisgekrönte französische Filmschauspielerin. Sie erhielt die Auszeichnungen für ihre Darstellung geheimnisvoller reservierter Schönheiten in Filmen von bedeutenden Regisseuren wie Roman Polański, Luis Buñuel und François Truffaut.

 

deneuvebdnpiccoli

 

 

 

 

 

cbdj

 

 

 

 

 

cbdjjjappaner

cdnbdjausflug

 

 

 

 

deneuuuvebrille

deneuvenakt

 

 

 

 

 

&nbsp

kdnauto

kkkdnfessel

 

ppgnlesmisch

teneuverauchend

 

Romy Schneider

Romy Schneider (1965)

Romy Schneider (* 23. September 1938 in Wien; † 29. Mai 1982 in Paris; bürgerlich Rosemarie Magdalena Albach) war eine deutschfranzösische[Anm. 1] Schauspielerin. Sie ist neben Marlene Dietrich und Hildegard Knef eine der wenigen deutschen Filmdarstellerinnen des 20. Jahrhunderts, die weltweit Erfolg hatten und zu internationalem Ruhm gelangten.

Romy Schneider begann ihre Schauspielkarriere im Alter von fünfzehn Jahren. An der Seite ihrer Mutter Magda Schneider spielte sie in Heimatfilmen wie Wenn der weiße Flieder wieder blüht (1953) und Die Deutschmeister (1955). In den Jahren 1955–1957 gelang ihr in der Rolle der Kaiserin Elisabeth mit der SissiTrilogie der internationale Durchbruch.

Auf der Suche nach anspruchsvolleren Rollen ging sie 1958 nach Paris, wo sie ihr Theaterdebüt in John Fords Stück Schade, dass sie eine Dirne ist gab. In den 1960er Jahren drehte sie in den USA Der Kardinal (1963), für den sie eine Golden-Globe-Nominierung erhielt, und feierte mit Der Swimmingpool (1969) an der Seite von Alain Delon einen großen Publikumserfolg.

In den 1970er Jahren war sie auf dem künstlerischen Höhepunkt ihrer Karriere. Unter der Regie von namhaften Regisseuren wie Claude Sautet, Andrzej Żuławski und Luchino Visconti spielte sie zahlreiche Charakterrollen und avancierte zur erfolgreichsten Schauspielerin des französischen Films dieser Zeit. Für ihre schauspielerischen Leistungen in den Filmen Nachtblende (1975) und Eine einfache Geschichte (1978) wurde sie mit dem César als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Ihr letzter Film, Die Spaziergängerin von Sans-Souci, erschien am 14. April 1982, nur wenige Wochen vor ihrem Tod. Bei der Verleihung des César im Jahr 2008 wurde ihr postum der Ehrenpreis verliehen.

romy

2r

 

23

25

26

27

28

 

 

Katharine Hepburn

Katharine Hepburn (1955)

Katharine Houghton Hepburn (* 12. Mai 1907 in Hartford, Connecticut; † 29. Juni 2003 in Old Saybrook, Connecticut) war eine US-amerikanische Schauspielerin. Sie erhielt vier Oscars als beste Hauptdarstellerin und ist die am häufigsten mit dieser Auszeichnung geehrte Künstlerin. Das American Film Institute wählte sie zur größten amerikanischen Filmschauspielerin des 20. Jahrhunderts.

31

32

33

34

35

36

37

 

38

39

311

 

 


Henry Fonda – Katherine Hepburn – glückliches Alter – sehr bewegend

 

Marilyn Monroe

Marilyn Monroe (1954)

Marilyn Monroe [ˈmæɹɪlɪn mənˈɹoʊ] (* 1. Juni 1926 in Los Angeles, Kalifornien als Norma Jeane Mortenson, kirchlich registrierter Taufname Norma Jeane Baker; † 5. August 1962 in Brentwood, Los Angeles) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin, Fotomodell, Sängerin und Filmproduzentin. In den 1950er Jahren wurde sie zum Weltstar und zählt zu den archetypischen Sexsymbolen des 20. Jahrhunderts.

Marilyn Monroe wuchs als Halbwaise bei Pflegeeltern und zeitweise auch in einem Waisenhaus auf. 1945 wurde sie als Fotomodell entdeckt und im Laufe ihres Lebens von den namhaftesten Fotografen ihrer Zeit abgelichtet. 1946 bekam sie einen Vertrag als Nachwuchsschauspielerin. Obwohl sie anfangs nur unbedeutende Rollen hatte, wurde sie schnell zum Publikumsliebling. In dem Film noir Asphalt-Dschungel (1950) konnte sie erstmals ihr schauspielerisches Talent zeigen. Ihre erste Hauptrolle hatte sie in Versuchung auf 809 (1952) als Charakterdarstellerin. Mit dem Thriller Niagara (1953), der ihre erotische Ausstrahlung als Femme fatale eindrucksvoll in Szene setzte, wurde sie zum Filmstar. In den folgenden Jahren wurde sie von der 20th Century Fox auf den Typ der naiven, lasziven Blondine festgelegt. In Klassikern wie Blondinen bevorzugt (1953), Wie angelt man sich einen Millionär? (1953) oder Das verflixte 7. Jahr (1955) überzeugte sie mit ihrem Talent als Komödiantin und Sängerin und avancierte zum größten Star Hollywoods.[1]

Ende 1954 ging sie nach New York, gründete mit Milton Greene die Marilyn Monroe Productions Inc. und studierte Schauspiel am Actors Studio bei Lee Strasberg. Für ihre Charakterdarstellung in Bus Stop (1956) bekam sie gute Kritiken, für ihre Rolle in Der Prinz und die Tänzerin (1957), der von ihrer Filmproduktionsfirma realisiert wurde, wurde sie mit einem David di Donatello und einem Étoile de Cristal ausgezeichnet. Ihren größten Erfolg hatte sie mit Manche mögen’s heiß (1959), für den sie mit einem Golden Globe geehrt wurde und der heute als die beste amerikanische Komödie aller Zeiten gilt.[2] Mit Misfits – Nicht gesellschaftsfähig (1961), ihrem letzten vollendeten Film, schaffte sie den ersehnten Wechsel ins Charakterfach.[1]

Trotz ihres Erfolges und vieler Auszeichnungen litt sie darunter, vor allem als kurvige Blondine und nicht als ernsthafte Schauspielerin wahrgenommen zu werden. Drei Ehen scheiterten und auch ihr sehnlicher Kinderwunsch blieb unerfüllt. In ihren letzten Jahren hatte sie zudem mit seelischen Problemen und ihrer Tablettenabhängigkeit zu kämpfen. Sie starb im Alter von 36 Jahren an einer Überdosis Barbiturate. Die genauen Umstände ihres Todes sind bis heute ungeklärt.[1]

Marilyn Monroe war zu ihrer Zeit die bekannteste und meistfotografierte Frau der Welt. Von ihrem Image der attraktiven, unbedarften Blondine konnte sie sich nie ganz befreien.[3] Erst nach ihrem Tod wurde dieses Bild revidiert[4] und ihre künstlerische Arbeit anerkannt und gewürdigt.[5] Sie gilt heute als eine Ikone von Film und Popkultur. Im Jahr 1999 wurde sie vom American Film Institute auf Platz sechs der größten weiblichen amerikanischen Filmstars gewählt.[6]

41

42

mein liebster Film

 

43

44

45

46

47

4117

porträt

 

 

hat diese vier Frauen als Beispiel für alle schönen und starken Frauen ausgewählt. In dieser ersten Volge Schauspielerinnen. Geplant sind weitere Folgen mit etwa Königin Luise – Preussen, Kaiserin Sissi – Österreich, die Königin von Saba usw.

Es ist endlich Zeit, daß im Zuge der Gleichberehtigung die Männer zurücktreten und die Frauen ihren Platzt erhalten.

Dabei vürde es für die Verbreitung helfen, wenn alle User fon Facebook diesen Link Teilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

banner