Kategorie: Michelangelo Antonioni

Michelangelo Antonioni – Zabriskie Point –

z102Zabriskie Point ist ein Film des italienischen Regisseurs Michelangelo Antonioni von 1970. Er ist nach dem Aussichtspunkt Zabriskie Point im Death Valley benannt und gilt als Hommage an die Flower-Power- und Hippie-Bewegung der späten 1960er Jahre.z12

Der Student Mark verlässt eine heftig geführte Debatte zwischen schwarzen und weißen Studenten und Studentinnen in Los Angeles. Als er einen von der Polizei verhafteten Dozenten im Polizeirevier besuchen will, wird er selbst vorübergehend festgenommen. Weil er befürchtet, dass die Polizei auf demonstrierende Studenten schießen könnte, besorgt er sich einen Revolver. Kurz darauf wird ein Teach-in tatsächlich gewaltsam aufgelöst. Schüsse fallen, ein schwarzer Student und ein Polizist werden erschossen. Weil Mark annimmt, dass man ihn verdächtigen könnte, den Polizisten getötet zu haben, stiehlt er ein Flugzeug und flieht damit.z177

Die Angestellte Daria ist mit dem Auto zu einer Konferenz in Phoenix unterwegs. Sie hält an einer einsamen Tankstelle in der Wüste, um mit ihrem Chef Lee Allen zu telefonieren und nach dem Weg zu fragen. Als sie geht, bewerfen mehrere männliche Jugendliche die Tankstelle mit Steinen, wobei ein Fenster zu Bruch geht. Daria läuft den Jugendlichen nach, von denen immer mehr auftauchen. Die Jugendlichen kommen aus einem Heim für schwer erziehbare Stadtkinder in L.A. Die bedrängenden Blicke und sexistischen Bemerkungen der Jungen bewegen sie zum eiligen Aufbruch.z101

Während ihrer  Weiterfahrt fliegt Mark mit seinem Flugzeug wiederholt sehr knapp über ihren Wagen hinweg. Nachdem er gelandet ist, bittet er sie, ihn mitzunehmen. Am Zabriskie Point halten sie  an, verlassen den Wagen und spazieren durch die natürlich gewachsenen Landschafts – und Felsformationen, diskutieren, genießen einen Joint, philosophieren, toben miteinander und lieben sich. Antonioni flicht an dieser Stelle auf einer weiteren Realitätsebene, der subjektiven Wahrnehmung des Pärchens unter Einfluss des Joints, Szenen Dutzender weiterer sich in Fels und Staub liebender Paare – ein „Love-in“ – in den Film ein. Auch die Felsen erwachen scheinbar zu menschlichem Leben.z18

Danach treffen beide auf einen Polizisten. Während Daria diesen abwimmelt, hat Mark bereits für den Fall seiner Entdeckung die Waffe gezogen. Daria sieht dies und erfährt auf ihre Nachfrage seine Geschichte, die ihrer Begegnung vorausging. Mark  entschließt sich trotz Darias Bedenken und dem Angebot, mit ihr nach Phoenix zu fahren, dazu, das gestohlene Flugzeug nach Los Angeles zurückzubringen und malt es mit ihr vor dem Rückflug mit psychedelischen Farben und politischen Slogans als vogelartiges Zwitterwesen bunt an. Mit seinem Start trennen sich beide, Daria fährt weiter nach Phoenix.z15

Bei der Landung in Los Angeles wird Mark bereits von der Polizei erwartet. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd auf dem Flugfeld erschießt ein Polizist Mark. Daria hört die Nachricht im Radio, hält am Straßenrand und trauert für einen Moment, bevor sie ihre Fahrt durch die Wüste fortsetzt.z13

Sie gelangt zu einer hypermodernen  Villa an einem Felshang hoch über der Wüste, parkt dort und schleicht ins Haus. Dort befindet sich ihr Chef Allen in einer geschäftlichen Verhandlung,  die nicht wie gewünscht verläuft. Ihr Chef entdeckt sie und weist ihr ein Zimmer in dieser kühl-modernen Umgebung zu, in dem sie sich erfrischen und umziehen kann. Als sie einer indianischen Bediensteten, deren ethnische Zugehörigkeit sie als präkoloniale Ureinwohnerin des Landes ausweist, begegnet, läuft Daria jedoch aus der hochtechnisierten Villa fort, steigt in ihren Wagen und fährt ein kurzes Stück davon. Von der Straße aus sieht sie zurück auf die Villa.z10

Im Haus wird die Besprechung fortgesetzt. Plötzlich sieht man in einem Zwischenschnitt das Haus tonlos explodieren, bevor wieder Daria zu sehen ist. Nach einer längeren Einstellung im Wagen steigt sie aus, stellt sich neben den Wagen und schaut zur – unbeschädigten – Villa hoch.z2

Die Kamera wechselt zwischen Daria und der Villa, die jetzt wieder, durch Darias Augen gesehen – dieses Mal mit Ton, jedoch in Zeitlupe – explodiert. Dreizehn Mal wird nun aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Explosion der Villa gezeigt. Die Sequenz geht über in eine lange Passage, in der man verschiedene Alltagsgegenstände, wie etwa einen Kühlschrank, stark verlangsamt explodieren und dessen Konsumgüter-Inhalt – wie etwa einen Truthahn oder eine Champagnerflasche – im Raum vor einem blauen Himmel schweben sieht.z5

Die Musik von Pink Floyd endet abrupt mit einem Schnitt auf Darias zufriedenes, erfülltes Gesicht im Sonnenuntergang. Sie steigt in den Wagen und fährt davon, während die Kamera auf den Sonnenuntergang schwenkt und die Musik wieder eingeblendet wird.

Soundtrack

Zum Film wurde 1970 ein Soundtrack veröffentlicht, der allerdings nicht alle Songs enthält, die im Film zu hören sind.

  1. Pink Floyd: Heart Beat, Pigmeat
  2. The Kaleidoscope: Brother Mary
  3. Grateful Dead: Dark Star (Ausschnitt)
  4. Pink Floyd: Crumbling Land
  5. Patti Page: Tennessee Waltz
  6. Rolling Stones: You Got the Silver
  7. The Youngbloods: Sugar Babe
  8. Jerry García: Love Scene
  9. Roscoe Holscomb: I Wish I Was a Single Girl Again
  10. The Kaleidoscope: Mickey’s Tune
  11. John Fahey: Dance of Death
  12. Pink Floyd: Come in Number 51, Your Time Is Up, eine Version von Careful with That Axe, Eugene

 

Michelangelo Antonioni – Blow Up – Vanessa Redgrave – Oscar Werner

blBlow Up ist ein britischer Spielfilm von Michelangelo Antonioni aus 1966, der als einer der wichtigsten Filme der 1960er Jahre gilt. Beim Filmfestival in Cannes 1967 wurde der Film mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.bl1

Handlung

Der Film spielt im London der Swinging Sixties (1960er). Protagonist ist der Fotograf Thomas.  Er ist sehr erfolgreich, doch die „Püppchen“ langweilen ihn, und so arbeitet er nebenbei an einem Bildband mit Straßenfotografien, wofür er auch eine Nacht in einer Obdachlosenunterkunft verbringt. Auf der Suche nach weiteren Motiven macht er in einem Park Fotos eines Paares. Die Frau besucht ihn noch am selben Tag und verlangt die Fotos. Sie sagt, dass der Mann, mit dem sie im Park war, ihr Geliebter sei und die Bilder daher vernichtet werden müssten. Um sie zufriedenzustellen, gibt der Fotograf ihr eine Filmpatrone, aber es ist ein anderer Film.bl5

Beim Vergrößern (Fachterminus: Blowup) der Fotos des Paares entdeckt Thomas auf ihnen abseits im Gebüsch einen Mann, der eine Pistole mit Schalldämpfer hält. Auf späteren Fotos ist der Geliebte der Frau reglos unter einem Baum liegend zu sehen. Der Fotograf ist verunsichert. Hat er einen Mord fotografiert?bl6

Mitten in der Nacht kehrt er in den Park zurück und findet tatsächlich eine männliche Leiche, die immer noch auf dem Rasen hinter dem Gebüsch liegt. Als er kurze Zeit später in sein Atelier zurückkommt, bemerkt er einen Einbruch: Die Abzüge und Negative, welche den vermeintlichen Mord dokumentieren, sind gestohlen. Einzig übrig geblieben, da zwischen zwei Möbelstücke gerutscht, ist das Blowup des Bildes von der Leiche im Gras. Die Vergrößerung ist allerdings so stark, dass eine Person, die mit dem Vorgang nicht vertraut ist, auf dem Abzug kaum etwas erkennen kann, weil sich das unscharfe Bild der Leiche in der Körnung des Fotos gleichsam auflöst.bl7

Der Fotograf möchte seinen Verleger Ron einweihen, um mit ihm zusammen die Leiche zu fotografieren. Auf dem Weg zu einer Party, an der Ron teilnimmt, fährt er durch das nächtliche London und sieht vor einem Schaufenster für einen kurzen Moment die Frau aus dem Park. Er läuft ihr hinterher, findet sie aber nicht wieder. Stattdessen gerät er in ein Clubkonzert der Yardbirds – eine Schlüsselszene des Films insofern, als in ihr das diffuse Lebensgefühl der beatbegeisterten Jugend in „Swinging London“ pointiert eingefangen wird. Während die Band den Titel „Stroll On“ spielt, geht er durch die Reihen des wie angewurzelt stehenden und sitzenden Publikums. Erst als Jeff Beck gegen Ende des Stückes seine Gitarre zerschmettert und ins Publikum wirft, entsteht heftige Bewegung in der Masse, sodass der Fotograf Mühe hat, wieder nach draußen zu gelangen. Kurze Zeit später findet er schließlich Ron auf der Drogenparty, kann ihn aber nicht dazu bewegen, mit ihm in den Park zu kommen, um die Leiche zu fotografieren. Er bleibt die Nacht über auf der Party. bl9

Der Tatort – Maryon Park in London

Am nächsten Morgen kehrt der Fotograf allein in den Park zurück, doch die Leiche ist verschwunden. Der Fotograf tritt den Heimweg an und kommt im Park an einem Tennisplatz vorbei, auf dem eine Gruppe junger Leute pantomimisch ein bizarres Tennisspiel vollführt, bei dem weder ein Ball noch Tennisschläger zum Einsatz kommen. Als der imaginäre „Ball“ in seiner Nähe landet, „wirft“ er ihn zurück zu den Spielenden. Mit einem wirklichen Tennisspiel hat der Film am Morgen zuvor begonnen; nun endet er mit einer Einstellung, in welcher der nachdenklich auf einer Wiese stehende Fotograf ausgeblendet wird, so dass nur noch die Wiese zu sehen und das Tennis-Spielen zu hören ist. 24 Stunden sind vergangen.

Hintergrund

Blow Up basiert auf der Kurzgeschichte Las Babas del Diablo (dt. Teufelsgbl11eifer) von Julio Cortázar, bei der sich ein vermeintliches Stelldichein eines Liebespaares als Entführung entpuppt.

Antonioni wollte die männliche Hauptrolle eigentlich mit dem österreichischen Schauspieler Oskar Werner besetzen. Dieser war jedoch mit dem Drehbuch nicht einverstanden und sagte ab. Der Regisseur griff schließlich auf David Hemmings zurück, weil er ihn an Werner erinnerte.

Eine interessante Komponente dieses Films ist sein Zeitbezug. Blow Up ist voll mit Zitaten der damaligen Zeit. Nicht nur, dass die Rockgruppe Yardbirds (mit Jeff Beck,Jimmy Page und Keith Relf) einen Kurzauftritt im Film hat, in dem Jeff Beck in einer bekannten Szene seine Gitarre zertrümmert. Ebenso wird eine Frauencatchszene aus dem zuvor erschienenen Italo-Western Django von Sergio Corbucci zitiert. Herbie Hancock schrieb die Filmmusik und spielte sie mit renommierter Besetzung (u. a.Freddie Hubbard, Joe Henderson, Jim Hall, Ron Carter und Jack DeJohnette) auch selbst ein. Als Inspiration für die Figur des Fotografen Thomas wird David Bailey gesehen. Als modisches Vorbild diente dabei Playboy Gunter Sachs.

Zudem sind während der ausgedehnten Cabrio-Fahrten des Fotografen durch London viele Straßenzüge der Großstadt zu sehen, sowohl aus den Zentren, mit Wolkenkratzern im Bau, als auch aus weniger urbanen Bereichen mit kleinen Läden und dunklen Ziegelgebäuden, die wie in der Zeit stehen geblieben wirken.

„Wenn Blow Up dennoch zum einzigen kommerziellen Erfolg Antonionis wurde – das in den USA gedrehte Nachfolgewerk Zabriskie Point (1970) bekam gnadenlose Verrisse -, liegt dies nicht nur an einigen damals als riskant geltenden Szenen, sondern vor allem an einem Bild von London, das von Pop, Mode und den kreativen Künsten geprägt ist. So wurden ganze Häuserfassaden für den Film bunt angestrichen, Thomas verwandelt eine Fotosession mit Veruschka von Lehndorff in einen quasi-sexuellen Akt, und Kunst gewinnt den Charakter freier Verfügbarkeit in einer Welt, in der Realität und Illusion, Original und Reproduktion immer weniger voneinander geschieden sind.“

Michelangelo Antonioni – Monica Vitti – Die rote Wüste

rwDie rote Wüste ist ein italienischer Spielfilm des Regisseurs Michelangelo Antonioni aus dem Jahr 1964 mit Monica Vitti und Richard Harris in den Hauptrollen. Die Außenaufnahmen entstanden in der italienischen Stadt Ravenna und auf Sardinien, die Innenaufnahmen in den Incir De Paolis Studios Rom. In der Bundesrepublik Deutschland kam der Film das erste Mal am 4. Dezember 1964 in die Kinos.rw1

Inmitten von Ravennas Hochöfen, Silos, Maschinenhallen und Hafenanlagen lebt die sensible Giuliana mit ihrem Mann, einem Ingenieur, und ihrem kleinen Sohn. Die in ihrer Zweckmäßigkeit, Kälte und Unpersönlichkeit abschreckende Umgebung und die Unfähigkeit, sich diesen Lebensumständen beruflich und sozial so anzupassen wie ihr Mann, riefen bei der jungen Frau eine Neurose hervor. Wachträume, Zwangsvorstellungen und die tiefgreifende Angst vor der inneren Leere bringen Giuliana in eine verzweifelte Lage. rw6Ein Selbstmordversuch (vor Beginn der Handlung) schlug fehl, hilflos und unverständig steht Ugo den Nöten seiner Frau gegenüber. Nur Corrado, ein Freund Ugos, scheint für sie Verständnis zu haben. Ein kurzes, aber leidenschaftliches Liebesverhältnis zu Corrado stürzt Giuliana in noch größere Verwirrung.rw2

Kritiken

„Antonioni verfolgt in seinem ersten Farbfilm die thematischen und formalen Ansätze aus «Die mit der Liebe spielen», 1959, «Die Nacht», 1960 und «Liebe 1962» (1961) auf neuer Ebene weiter: Die Sinnkrise ist radikal; nach dem Verlust von religiösen, emotionalen und sozialen Bindungen bleibt nur die sinnliche Oberfläche der Dinge, deren Poesie erst erlernt und deren «Sinn» erst gefunden werden muß. Antonioni beschreibt die Entfremdung der Heldin mit Hilfe einer bewußt irrealen Farbdramaturgie, die das Dämonische , aber auch das Faszinierende der industriellen Wahrnehmungswelt hervorhebt; die Bewältigung dieses Zwiespalts erscheint im Film als Voraussetzung zum Überleben.“

Michelangelo Antonioni – Monica Vitti – Die mit der Liebe spielen

mvDie mit der Liebe spielen (Originaltitel: L’avventura) ist ein in Schwarzweiß gedrehtes italienischfranzösischesFilmdrama des Regisseurs Michelangelo Antonioni. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Filmsprache gilt er als Meilenstein des europäischen Films und bildet zusammen mit Die Nacht und Liebe 1962 eine Trilogie.

Handlungmv1

Eine kleine Gruppe aus Angehörigen der italienischen Oberschicht begibt sich auf einen Ausflug zu der kleinenäolischen Insel Panarea / Lisca Bianca. Unter ihnen befindet sich der junge Architekt Sandro, seine Freundin Anna und deren Freundin Claudia. Nach einem Streit mit Sandro verschwindet Anna plötzlich, und die Gruppe begibt sich auf die Suche nach ihr, ohne sie jedoch zu finden.mv2

Während der Suche kommen sich Sandro und Claudia näher, obwohl Claudia Sandros Annäherungsversuche erschrocken ablehnt. Nachdem auch die Polizei erfolglos eingeschaltet wurde, trennt sich die Gruppe, wobei Sandro und Claudia einem Hinweis auf Annas Aufenthaltsort auf dem Festland nachgehen wollen. Während ihrer Suche nach Anna in ganz Sizilien entspinnt sich ein Liebesabenteuer zwischen den beiden, das einer Berg- und Talfahrt gleichkommt. Alle Hinweise bei ihrer Suche entpuppen sich als falsch.mv3

Gegen Ende des Films treffen sie in einem Hotel in Taormina ein, wo gerade ein rauschendes Fest stattfindet. Im Zuge dieses Festes lässt sich Sandro mit einem Starlet ein, das er bereits auf seiner Suche getroffen hatte. Claudia entdeckt die beiden und verlässt aufgelöst das Hotel. Sandro folgt ihr und bricht bei ihrem Anblick in Tränen aus. Damit endet der Film, ohne dass Anna wieder aufgetaucht ist.

Hintergrundmv5

Die Herstellung von Die mit der Liebe spielen war von vielerlei Problemen begleitet: Während der Dreharbeiten auf Lisca Bianca ging die Produktionsgesellschaft pleite. Dadurch mussten zuerst weitere Gelder aufgetrieben werden, um die bereits murrende Crew zu bezahlen. Schließlich sprang eine neue, französische Produktionsgesellschaft ein, nachdem Der Schrei mit guten Einspielergebnissen in Frankreich lief. Wegen schlechten Wetters und Problemen mit der Jacht, auf der der Anfang des Film spielt, verzögerten sich die Aufnahmen bis in den November, als das Wasser bereits empfindlich kalt war. Lea Massari erkrankte vorübergehend schwer. Durch das schlechte Wetter konnte zudem das Versorgungsboot nicht an der Insel anlegen, weshalb das Filmteam häufiger mit wenig Verpflegung und Kleidung auf der Insel in einer Hütte und Zelten übernachten musste.mv6

Die mit der Liebe spielen startete am 7. Februar 1961 in einer um rund 40 Minuten gekürzten Fassung in den Kinos der BRD. Erst im Fernsehen wurde der Film ungekürzt gezeigt.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén