Kategorie: Soziale Dreigliederung (Seite 1 von 3)

Soziale Dreigliederung

Bildergebnis für Soziale Dreigliederung

http://www.dreigliederung.de/

https://anthrowiki.at/Soziale_Dreigliederung

http://www.sozialimpulse.de/dreigliederung.html

http://www.dreigliederung.org/

Texte meiner 1. Webite 3link.de

Soziale Dreigliederung

1919 sagte Rudolf Steiner, daß die Zeit für eine Möglichkeit der Verwirklichung der Sozialen Dreigliederung verstrichen sei, und erst in 100 Jahren wieder erscheine. Wir haben noch 2 Jahre um an der Vorbereitung zuarbeiten. Weiterhin gibt es eine Aussage von ihm, daß alle wichtigen Persönlichkeiten in der Anthroposophie zu Ende des Jahrhunderts wieder inkarniert wären. Wenn man beides in Zusammenhang damit sieht, daß alle Autoren zu den neuen Indigo- und Sternenkindern einhellig der Meinung sind, daß diese Kinder mit neuen geistigen Fähigkeiten und der Aufgabe geboren werden, um für eine neue, gerechtere, soziale, bessere Welt zu kämpfen, und diese einzuleiten, kann das nur heißen, daß wir aufgerufen sind diesen unseren Kindern mit richtiger Erziehung den Weg zu ebenen und ihre Fähigkeiten zu fördern, damit sie die SOZIALE DREIGLIEDERUNG verwirklichen können. Im Einzelnen bedeutet das:

Freiheit im Geistesleben (alle Arten freier Schulen und Ausbildung sind neben den Staatlichen erlaubt wenn sie nicht gegen den demokratischen Konsens verstoßen und werden gleich gefördert)

Gleichheit im Rechtsleben (auch Boris Becker wird trotz Prominenz zu Gefängnis verurteilt wegen Betrugs an der Gemeinschaft)

Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben (jeder arbeitet um die Bedürfnisse eines normalen Lebens der Anderen einer Gemeinschaft zu erfüllen und nicht so wenig wie möglich bei dem Wunsch alle Anderen so viel wie möglich aus Eigennutz zu betrügen)

Intuition… für Sternkinder und Indigowesen

aus einem Brief:
Als ich erwähnte, daß z.Zt. Sternen- Indigokindern mein Hauptinteresse gilt, und einige der Merkmale aufzählte, sagte Rund, daß diese Probleme neuerdings für alle überraschend auch in Lettland auftauchten, Aufmerksamkeitsdefizit, Zappeln, etc und man völlig hilflos wäre. Der Name Indigo stammt ja aus der US-Esoterik Scene, – es ist interessant zu erfahren, was dort erarbeitet wurde – am Ende sind eigentlich alle Tips zum Umgang mit den zu Erziehenden schon bei Steiner fundamentaler zu finden. Selbstschulung, Geistesgegenwart, gesunder Menschenverstand, absolute Toleranz etwa beim Erziehenden und Liebe, Hinwendung, Erkennen der Individualität, Struktur im Rhythmus (nicht Takt – ein Problem das viele Waldorfkindergärten haben, die strikt auf einem Zeitplan bestehen – z.B. der Kölner, wo ich mein Praktikum machte, – anders habe ich es nur bei Frau von Königslöw in Dortmund erlebt, wo es dann auch keine Problemkinder gab) Wir können unsere Kinder nur durch täglich neue Arbeit vor den Umwelteinflüssen schützen – d.h. sie stark machen, da die Einflüsse nicht weg zu diskutieren sind. Von „allein“ geht heute nichts mehr. (was alles natürlich viel genauer präzisiert werden müßte!)

für Eltern:
Hilfe für Indigo-Sternkinder

1. der schnelle Weg: Ritalin

Nicht zu empfehlen, da Ritalin das Wachsen der Gehirnzellen behindert ( ja! neueste Untersuchungen zeigen, daß auch in späteren Jahren Gehirnzellen wachsen), sowie Persönlichkeit, Kreativität, Intelligenz stört und erheblich einschränkt (der IQ liegt erheblich niedriger bei Vergleichstests als bei ritalinfreien Kindern. Informieren Sie sich beiYAHOO USA:Ritalin . Ritalin ist nur bei egoistischen Eltern, die ihrem Hedonismus fröhnen wollen, Lehrern ohne Berufung und Staatsorganisationen die gefügige Untertanen suchen, zu empfehlen. (Im akuten Notfall kann es vielleicht kurzfristig helfen??? siehe auch DEATH FROM RITALIN – eine sehr aufschlußreiche Seite)

2. der bessere Weg: Tripple P

Gangbar. Die Probleme, die bei den Kindern auftauchen weil sie in falscher Umwelt leben, für die Schulforderungen zu intelligent, nicht mit ihren Wünschen, Eigenarten, Aufgaben auf dieser Erde gewürdigt werden, Probleme wie Hyperaktivität, Zappelphillip, Konzentrationsschwäche usw. können zum großen Teil mit Hilfe sogenannter „klassischer“ Erziehungsmaßnahmen gelöst werden. Hierzu eignet sich besonders ein Kurs in TRIPPLE P , einer Methode, die in Australien entwickelt, heute weltweit angewandt wird und zu den best getesteten Wegen zählt. Wenige leicht zu merkende und leicht zu befolgende Strukturen bewirken nach Aussagen von geplagten Eltern Wunder. Näheres auch bei GEO

3. der gute Weg: Schulungsweg
Der richtige Weg, wenn die Eltern die Aufgabe der neuen Kinder recht begreifen, und ihnen dabei helfen wollen sich für das tätige, ideale Leben vorzubereiten. Hier beginnt es mit wenig oder keinem Medienkonsum, kein Fernsehen, Computer erst ab 10 Jahren frühestens – dann aber z.T. überwacht, kein „fast-food“ nochvorgefertigte Essen, möglichst Öko, wenig Zucker, wenig Markenkonsum (auch wenn fehlender Eastpack- Rucksack etc das Kind zuerst in der Klasse einsam macht)
Das zur Einstimmung. Schulungsweg bedeutet hier natürlich, daß die Eltern den Weg betreten. Sie müssen das Vorbild sein. Ihr Leben ändern. Sie können nicht erwarten, daß Kinder den Einflüsterungen der Medien weniger unterliegen, wenn sie selbst abhängig sind. Ein neues Leben muß erstrebt werden, ein Leben, daß nicht von Außen via Konsum, Medien etc bestimmt ist, sondern von der eigenen „inneren“ Kraft, so daß das wirkliche unsterbliche Wesen des Menschen den Weg zeigt und zu strahlen beginnt. Dieser Weg wird sicher nicht im heutigen Hedonismus liegen. Sicher auch nicht in der Zurückgezogenheit einer „utopischen“ Gemeinschaft. Das würde mangels Versuchungen den Weg wohl einfacher machen, aber auch die Seele nicht so stärken, wie es die Schulung mitten im tätigen, egozentrierten Leben mit sich bringt. Und um heute zu bestehen, braucht es alle Kraft die erreichbar ist. Eine Ausdauer, die täglich neu sich erfrischt, eine Geduld, die über allem steht, kurz eine so starke Seele, daß sie auch mit dem „Sysiphus“ Komplex fertig wird ohne zu verzweifeln. Ein guter Weg der mühenden Schulung hat das. Die Kraft durchzuhalten, auch wenn das Ende nach menschlichen Maß offen, der Ausgang ungewiß, und das Ergebnis scheinbar negativ. Alles was Errungen worden ist hat Bestand, alles was aus dem Errungenen den Kindern weitergegeben wurde, schlummert wie ein Same, der gleich, oder auch erst viel später aufgeht. Grundlage des Schulungsweges können die Nebenübungen von Rudolf Steiner (Beratung durch entsprechende Buchhandlungen) sein. Gegenüber anderen Meditationspraktiken lassen sie dem Menschen das höchste Maß an Freiheit um sich selbst zu finden. Jeder wird am Ende andere Präferenzen haben, mir sind die Folgenden wichtig: Aktive Toleranz, die den anderen gelten läßt auch wenn er offensichtlich (sic) unrecht hat (wobei man gerechter weise zugestehen muß, daß – wie die Geschichte zeigt, – Wahrheit in dieser Erdenexistenz nie endgültig erscheint, – alle Wahrheit ist bei ihrem Erscheinen nur solange zeitbezogen war bis die nächste Periode sie neu definiert). Bescheidenheit, in jeder Beziehung, – und nicht nur intellektuell immer neu von sich gefordert, sondern zur Gewohnheit geworden. (kann man mit 19° Wohntemperatur leben? , kein Auto haben? Urlaub im Stadtpark machen? Auf Reisen verzichten? Nur alle 14 Tage die TAZ kaufen? Nicht dauernd Familienfotos knipsen? Den Kindern im Café Leitungswasser bestellen? Einmal am Tag richtig hungrig sein? u.v.m.) Konzentration, eine wunderbare Übung, einmal täglich, immer zur gleichen Stunde etwas tun, gleich was, nur nicht vergessen, dazu das Gedächtnis schulen, bis man auf die ewigen Zettel verzichten kann und doch keinen Termin, noch Einkauf vergisst. Beten, wichtig um u.a. wenigstens für kurze Zeiten das Hirn von Nebensächlichem zu befreien, um die Seele zu nähren, um Erkenntnisse zu fühlen. Beten heißt nur Beten für Andere, für sich selbst beten mag höchstens die Bitte um Kraft sein, die man braucht um zu helfen, sozial seine Aufgabe zu erfüllen. Im Beten kann man für Seelen in der anderen Welt beten, gute Gedanken senden um ihnen den Weg zu erleichtern, in Gemeinschaft mit ihnen kommen, sie um Hilfe für unsere Kinder bitten, was dann auch erfolgt. Meditieren, was bedeutet es z.B. wenn man sagt: nicht ich, sondern Christus in mir. Kann ich ein Kelch werden, der das LICHT aufnimmt. GANZ WICHTIG: alle diese Dinge können im Stillen ablaufen, ohne daß das Leben absonderlich wird oder auf andere so wirkt. Mit gesundem Stolz kann man z.B. die Bescheidenheit gut vertreten. Auch mit einem anderen Begriff von seinem ewigen Selbst kann man Parties feiern, und mit jedem Mitmenschen guten frohen täglichen Kontakt haben.

3. der gute Weg: Schulungsweg
Der richtige Weg, wenn die Eltern die Aufgabe der neuen Kinder recht begreifen, und ihnen dabei helfen wollen sich für das tätige, ideale Leben vorzubereiten. Hier beginnt es mit wenig oder keinem Medienkonsum, kein Fernsehen, Computer erst ab 10 Jahren frühestens – dann aber z.T. überwacht, kein „fast-food“ nochvorgefertigte Essen, möglichst Öko, wenig Zucker, wenig Markenkonsum (auch wenn fehlender Eastpack- Rucksack etc das Kind zuerst in der Klasse einsam macht)
Das zur Einstimmung. Schulungsweg bedeutet hier natürlich, daß die Eltern den Weg betreten. Sie müssen das Vorbild sein. Ihr Leben ändern. Sie können nicht erwarten, daß Kinder den Einflüsterungen der Medien weniger unterliegen, wenn sie selbst abhängig sind. Ein neues Leben muß erstrebt werden, ein Leben, daß nicht von Außen via Konsum, Medien etc bestimmt ist, sondern von der eigenen „inneren“ Kraft, so daß das wirkliche unsterbliche Wesen des Menschen den Weg zeigt und zu strahlen beginnt. Dieser Weg wird sicher nicht im heutigen Hedonismus liegen. Sicher auch nicht in der Zurückgezogenheit einer „utopischen“ Gemeinschaft. Das würde mangels Versuchungen den Weg wohl einfacher machen, aber auch die Seele nicht so stärken, wie es die Schulung mitten im tätigen, egozentrierten Leben mit sich bringt. Und um heute zu bestehen, braucht es alle Kraft die erreichbar ist. Eine Ausdauer, die täglich neu sich erfrischt, eine Geduld, die über allem steht, kurz eine so starke Seele, daß sie auch mit dem „Sysiphus“ Komplex fertig wird ohne zu verzweifeln. Ein guter Weg der mühenden Schulung hat das. Die Kraft durchzuhalten, auch wenn das Ende nach menschlichen Maß offen, der Ausgang ungewiß, und das Ergebnis scheinbar negativ. Alles was Errungen worden ist hat Bestand, alles was aus dem Errungenen den Kindern weitergegeben wurde, schlummert wie ein Same, der gleich, oder auch erst viel später aufgeht. Grundlage des Schulungsweges können die Nebenübungen von Rudolf Steiner (Beratung durch entsprechende Buchhandlungen) sein. Gegenüber anderen Meditationspraktiken lassen sie dem Menschen das höchste Maß an Freiheit um sich selbst zu finden. Jeder wird am Ende andere Präferenzen haben, mir sind die Folgenden wichtig: Aktive Toleranz, die den anderen gelten läßt auch wenn er offensichtlich (sic) unrecht hat (wobei man gerechter weise zugestehen muß, daß – wie die Geschichte zeigt, – Wahrheit in dieser Erdenexistenz nie endgültig erscheint, – alle Wahrheit ist bei ihrem Erscheinen nur solange zeitbezogen war bis die nächste Periode sie neu definiert). Bescheidenheit, in jeder Beziehung, – und nicht nur intellektuell immer neu von sich gefordert, sondern zur Gewohnheit geworden. (kann man mit 19° Wohntemperatur leben? , kein Auto haben? Urlaub im Stadtpark machen? Auf Reisen verzichten? Nur alle 14 Tage die TAZ kaufen? Nicht dauernd Familienfotos knipsen? Den Kindern im Café Leitungswasser bestellen? Einmal am Tag richtig hungrig sein? u.v.m.) Konzentration, eine wunderbare Übung, einmal täglich, immer zur gleichen Stunde etwas tun, gleich was, nur nicht vergessen, dazu das Gedächtnis schulen, bis man auf die ewigen Zettel verzichten kann und doch keinen Termin, noch Einkauf vergisst. Beten, wichtig um u.a. wenigstens für kurze Zeiten das Hirn von Nebensächlichem zu befreien, um die Seele zu nähren, um Erkenntnisse zu fühlen. Beten heißt nur Beten für Andere, für sich selbst beten mag höchstens die Bitte um Kraft sein, die man braucht um zu helfen, sozial seine Aufgabe zu erfüllen. Im Beten kann man für Seelen in der anderen Welt beten, gute Gedanken senden um ihnen den Weg zu erleichtern, in Gemeinschaft mit ihnen kommen, sie um Hilfe für unsere Kinder bitten, was dann auch erfolgt. Meditieren, was bedeutet es z.B. wenn man sagt: nicht ich, sondern Christus in mir. Kann ich ein Kelch werden, der das LICHT aufnimmt. GANZ WICHTIG: alle diese Dinge können im Stillen ablaufen, ohne daß das Leben absonderlich wird oder auf andere so wirkt. Mit gesundem Stolz kann man z.B. die Bescheidenheit gut vertreten. Auch mit einem anderen Begriff von seinem ewigen Selbst kann man Parties feiern, und mit jedem Mitmenschen guten frohen täglichen Kontakt haben.

Indigo-Sternkinder: wer bin ich? was soll ich? was will ich?
was mache ich hier?

Es gibt viele verschiedene Merkmale die das Indigo- Dasein beschreiben. Die Autoren variieren etwas. Mal gehören Hypies dazu, mal nicht, mal erst ab Geburtsdaten in den 1990ern, mal auch früher, mal mit parapsychologischen Fähigkeiten, mal auch ohne. Was macht es. Sind alles neue Seelen? Oder sind die Andersheiten und Probleme durch die veränderte Umwelt entstanden? Wenn das soziale Verständnis als Aufgabe wichtig ist, so ist es auch die Toleranz, die niemanden ausgrenzt, d.h. die nicht sagt: hier sind wir Indigos, dort die anderen.

Jeder könnte andere Zeichen nennen – ich z.b. habe in diesem kurzen Text schon 5 „Verdreher“ produziert, (und verbessert), wichtig sind mir heute lange Einsamkeiten, in Gemeinschaft oft die plötzliche Schau vonoben auf die anderen im Gespräch mit mir, ein Panorama Gedächtnis das mir im „NU“ flächige Bilder von zeitlich oder räumlich auseinander liegenden Dingen liefert (es war mir neu, daß nicht alle Menschen es in der Erinnerung oder bei Problemlösungen so sehen können).

….//APHORISMEN

Mensch wirst du nicht ein Kind,
So gehst du nimmer ein
Wo Gottes Kinder sind:
Die Tür ist gar zu klein.Angelus Silesius
Staune!Wo das Staunen aufhört, hört auch Liebe und Verstehen auf. Wehe denen, die blinden Herzens an der Schönheit der Welt und der Einmaligkeit des sich wandelnden                 Menschen vorbeigehen.

Zenta Maurina
Du führst die Reihe der Lebendigen
Vor mir vorbei, und lehrst mich meine Brüder im stillen Busch, in Luft
und Wasser kennen.Johann Wolfgang von Goethe
Suchst du das Höchste, das Größte
Die Pflanze kann es dich lehren:
Was sie willenlos ist.
Sei du es wollend! – das ist’s!Friedrich Schiller
Ganz und gar
Bin ich ein armer Wicht.
Meine Träume sind nicht war,
Und meine Gedanken geraten nicht.Johann Wolfgang von Goethe
Und wenn die Welt voll Teufel wär‘
Und wollt‘ uns gar verschlingen,
So fürchten wir uns nicht so sehr,
Es muß uns doch gelingen!Martin Luther
Das Brot ernährt dich nicht:
Was dich im Brote speist,
Ist Gottes ew’ges Wort,
Ist Leben und ist Geist.Angelus Silesius
Die Sternwelt wird zerfließen
Zum goldnen Lebenswein,
Wir werden sie genießen
Und lichte Sterne sein.Novalis
Leben in der Liebe zum Handeln
Und Lebenlassen im Verständnisse
Des fremden Wollens ist die Grundmaxime
Des freien Menschen.Rudolf Steiner
Um die Wahrheit zu sagen, wenige Erwachsene können die Natur sehen. Die meisten sehen die Sonne nicht. Zumindest ist ihr Sehen sehr oberflächlich. Die Sonne bescheint nur das Auge des Mannes, aber in das Auge und das Herz des Kindes scheint sie hinein. Derjenige ist ein Naturliebhaber, dessen innere und äußere Sinne noch wahrhaft übereinstimmen; wer sich den Geist der Kindheit noch bis hinein in die Jahre des Mannesalters erhalten hat.Ralph Waldo Emerson
Heilsam ist nur, wenn im Spiegel
der Menschenseele sich bildet die
ganze Gemeinschaft, und in der
Gemeinschaft wirket der Einzelseele Kraft.Rudolf Steiner
Natur 1849
Eine feine Kette zahlloser Ringe
Verbindet die nächsten und fernsten Dinge;
Der Blick liest Omen, wohin er auch fällt,
Die Rose spricht alle Sprachen der Welt;
Und durch die Spirale der Formen und Erden,
Windet der Wurm sich, zum Menschen zu werden.Ralph Waldo Emerson
Selbsterkenntnis, goldne Gabe,
Wunderbare, jüngende Kraft!
O solang ich dich nur habe,
Glüht mein Geist noch unerschlafft.Immer tiefer, immer wahrer
Machst du den der dich besitzt;
Wirkst zugleich, daß immer klarer
Welterkenntnis ihn durchblitzt.

Christian Morgenstern
Jetzt bist du da, dann bist du dort.
Jetzt bist du nah, dann bist du fort.
Kannst du’s fassen? Und über eine Zeit
Gehen wir beide die Ewigkeit
Dahin – dorthin. Und was blieb?…
Komm, schließ die Augen, und hab mich lieb!Christian Morgenstern
Der Mensch kann was er soll
Und wenn er sagt er kann nicht,
So will er nicht.Johann Gottlieb Fichte
Die Welt noch so absonderlich,
ist gut genug für dich und mich. Wilhelm Busch

FAQ häufig gestellte Fragen

Wiekann ich für die Soziale Dreigliederung arbeiten?
Wiekann ich Furcht, Täuschung und Unwahrheit überwinden?
Wassind Fixsterne?
Wasist Wohltätigkeit?
Warum muß jede Gruppe ständig an sich arbeiten?
Was sind Störche?
Was ist der Gegenteil von Arbeit?
Wie kann ich für die Soziale Dreigliederung arbeiten?

Rudolf Steiner sagtein einem Vortrag zu seinen Hörern, „daß diese Arbeit nur Aussicht auf Erfolg hat, wenn die innere Einstellung die Richtige ist“. Eine richtige innere Einstellung kann nur erworben werden, wenn der Schulungsweg betreten wird. Es ist unabdingbar, daß Übungen (z.B. die wichtigen Nebenübungen) ihre Zeit im Tageslauf finden. Es genügt nicht nur „irgendwie“ imGefühl sozial eingestellt zu sein. Erst die Übungen erzeugendie Kraft, die notwendig ist, um in der Gemeinschaft zu wirken.
oben
Wiekann ich Furcht, Täuschung und Unwahrheit überwinden?

Über die ganzeErde hin lebt die Menschheit in einer dreifach gearteten Koexistenz mitder Furcht, mit der Täuschunf und mit der Unwahrheit. Auch die Ursachendavon sind dreierlei. Wo liegen sie, in welcher Richtung? Erstens darin,daß die Menschen aus dem Intellektualismus aller Lebensverrichtungenheraus nicht mehr fragen können. Abgeschnitten wird der Menschheitein Wesentliches, das sich bei einer naturgemäßen Entwicklungdes Denkens als dessen Frucht ergibt: das Fragen-Können.

An Stelle davon setztsich die Furcht, weil die wichtigsten Fragen, welche die Menschheitals ganze angehen, ungelöst sind.

Zweitens darin, daß die Menschen, jeder in sich, nicht mehr den Quell Ihrer Individualität finden, woraus Sebstmordwellen…. im Menschheitskörper entspringen. Es ist die Täuschung, daß man sich selber auslöschen könnte.

Drittens darin, daß die  Menschen das Wort verachten, mittels dessen die Wahrheit im Sozialen wirken sollte.

Nach dieser dreifachen Richtung hin ergibt sich das Gesamtbild einer Krankheit, die Diagnose des siechen Anfortas, der seines Retters Parzivals harrt.

Wird aus dem rechtenFragen-Können und aus der rechten Ruhe und Geistessicherheit das rechteWort gefunden, dann ist jedesmal, und seien nur zwei beisammen,der Geistesmensch da und strömen durch das Wort von Menschzu Mensch kommunizierende Kräfte.

aus Heinrich Teutschmann: Der Gral, Weisheit und Liebe
oben
Wassind Fixsterne?Fixsterne sind Löcher im Himmel, durch die man in die geistige Welt sehen kann.
Wasist Wohltätigkeit?

Die Wohltätigkeit ist eine edle Tugend, aber sie ist nur das Vorrecht starker Seelen. Menschen, die aus Weichheit Wohltun, immer Wohltun, sind nicht besser als Leute,die ihren Urin nicht halten können.

Johann Wofgang von Goethe: Götz von Berlichingen

oben

Warummuß jede Gruppe ständig an sich arbeiten?

Überhaupt ist esleider der Fall, dß alles, was durch mehrere Menschen und Umständehervorgebracht werden soll, keine lange Zeit sich vollkommen erhalten kann.Von einer Theathergesellschaft so gut wie von einem Reiche, von einem ZirkelFreunde so gut wie von einer Armee läßt sich gewöhnlichder Moment angeben, wenn sie auf der höchsten Stufe ihrer Vollkommenheit,ihrer Übereinstimmung, ihrer Zufriedenheit und Tätigkeit standen;oft aber verändert sich schnell das Personal, neue Glieder tretenhinzu, die Personen passen nicht mehr zu den Umständen, die Umständenicht mehr zu den Personen; es wird alles anders, und was vorher verbundenwar, fällt numehr bald auseinander.

Johann Wolfgang vonGoethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre

oben
Wassind Störche?Störche sind „Zeigevögel“ auf zweierlei Art. Ihr Vorkommen zeigt, daß die Nahrungskette  – Mikroorganismen,  Insekten ,  Frösche – nicht an einerStelle von chemischer Düngung / Pflanzenschutz unterbrochen wordenist, und das die geistige Situation in der Gemeinschaft  noch Integrität besitzt.

In Lettland etwa sieht man hinter  dem Pflug auf umgebrochenen Acker statt Krähen Gruppen von 20 bis 40 Störchen nach Würmern suchen. In diesem Land kann jeder die Aussaattage von Maria Thun erfolgreich ausprobieren und auch die Gegenprobe machen. In Deutschland tun sich biologisch-dynamischeWissenschaftler schwer damit.
oben

Was ist der Gegenteil von Arbeit?

Liebe Freunde, lassenSie uns wiederholen: Wollen wandelt sich um in Tun, Tun wandelt sich umin Arbeit, und geordnete, spezialisierte Arbeit wird zum Beruf. Wenn ichzur Arbeit gehe und einige Stunden lang eine Arbeit verrichte, in der ichausgebildet bin, das heißt eine spezialisierte Arbeit, dann habeich mein Wollen so geordnet, daß mein Kopf allmählich entlastetwird und meine ganze Existenz in der Willenssphäre aufgeht. Hier istVergangenheit (links); und hier ist Zukunft (rechts).
Und jetzt kommt etwassehr Wichtiges. Haben Sie sich je gefragt, was das Gegenteil von menschlichemTun und Arbeiten ist? Was meinen Sie?
Antwort: Freizeit?
Dr. König: Nein,Freizeit ist nichts; sie ist eine Illusion; in Wirklichkeit existiert sienicht.
Frage: Hat es etwasmit der Mitternachtsstunde im jenseitigen Leben zu tun?
Dr. König: Nein.
Frage: Hat es mit etwashier auf der Erde zu tun?
Dr. König: Ja,selbstverständlich. Was ist das Gegenteil von Arbeit?
Antwort: Schlaf?
Dr. König: Nein.
Antwort: Spiel?
Dr. König: Nein,weil selbst im Spiel ein gut Stück Arbeit enthalten ist. Sie wissenalle, wie müde man vom Spiel werden kann.
Antwort: Kontemplation?
Dr. König: Ja?
Antwort: Denken?
Antwort : …………..
Dr. König: JAEs ist Lernen. Auf der einen Seite haben Sie die ganze Welt des Lernensund auf der andern die ganze Welt des Tuns. Verzeihen Sie, daß ichSie so gefragt habe, statt es Ihnen einfach zu erzählen; aber nunwerden Sie es bestimmt nicht vergessen. – Wir müssen lernen, und zwardie ganze Zeit hindurch, auch wenn wir kaum arbeiten, nämlich in derKindheit und in der Jugend. Das ist vor allem die Zeit, in der wir lernen.Zuerst sammeln wir ein gewisses Quantum von Wissen, und dieses Wissen.das uns von außen übermittelt wird, geht uns allmählichin Fleisch und Blut über. Es macht einen Unterschied, ob jemand aufdem Kontinent oder hier in Schottland oder er in Amerika zur Schule gehtoder ging – wenn auch heutzutage die Unterschiede nicht mehr so kraßsind – weil die Art des Wissens, die Richtung des Lernens, die Kunst desUnterrichtens (wenn es noch als Kunst angesprochen werden kann) so anderssind, daß die Ergebnisse kaum miteinander verglichen werden können.Aber alles ist ein Lernen. Wir lernen auf verschiedenste Weise. Durch 1ernenwerden wir geformt. Wir lernen uns erinnern, wir
LERNEN
Priester
Lehrer
Arzt———————– Arbeiter

Künstler
Denker
ARBEITEN
lernen leiden, denken, vergessen, wissen; und durch Wissen, Vergessen, Erinnern, Leiden und Freuen werden wir mehr und mehr geformt und ausgestaltet. Die Welt um uns herumarbeitet an uns. Ich fürchte, daß dies ein bißchen schwierigzu verstehen ist. Wenn wir lernen, arbeitet etwas von außen an uns:der Lehrer, der Priester, der Arzt, die Eltern, die Freunde und alle, dieum uns herum sind, während wir aufwachsen. Sie formen uns mit Wortenund manchmal auch mit Taten, und wir lernen. Manchmal wollen wir nichtlernen, aber meist müssen wir es. Dieses Lernen formt uns allmählichso, daß wir uns der Arbeit zuwenden können. Aber auch wenn wirarbeiten, tritt uns etwas von außen entgegen, in gleicher Weise wiein der Kindheit diejenigen, die uns unterrichteten: Wir sehen uns den Substanzender Erde gegenüber. Wir pflügen das Feld, wir weben, wir wandelnum – Glas, Metall, Eisen und so weiter -‚ und durch unsere Arbeit werdendie Erde und ihre Substanzen, Pflanzen Tiere, Mineralien erzogen- -. Siemüssen nun leiden, sich erinnern, sich gestalten und werden, geradeso wie wir lernen mußten, als wir
Kinder waren.
Karl Koenig: Der Impulsder Dorfgemeinschaft

Impressum


Webmaster:
Christoph Silex
Klarastrasse 18
50823 Köln
0221-766066
ch.silex@netcologne.de

 

 

Mensch sein – vom Anarchismus zur Sozialen Greigliederung

anarchis

Immer schon wollten die Menschen frei sein. Gemeinsam handeln. Gemeinsam beschließen, was sie tun. Kurz ein selbstbestimmtes Leben.

Das heißt dann aber auch, es gibt keine Herren, keine Sklaven, keine Bosse, keine Kriege, kein Misstrauen,  keine Ausbeutung.

So begann es – Anarchismus – Diogenes – Platon
Zenon entwarf im Gegensatz zu Platon sein eigenes Ideal einer freien staatenlosen Gemeinschaft, die der Natur des Menschen besser entsprechen würde. Anstatt dem schriftlichen Gesetz zu folgen sollten die Menschen durch innere Einsicht ihren wahren Diogenesnatürlichen Trieben folgen. Dies würde die Menschen zur Liebe zum Mitmenschen und zur Gerechtigkeit führen. Wie in der äußeren Natur Eintracht, Harmonie und Gleichgewicht herrschen, so würde dies dann auch in der menschlichen Gesellschaft gelten. Daraus folgt die Negation des Gesetzes, der Gerichte, der Polizei, der Schule, der Ehe, des Geldes, der staatlichen Religion und des Staates. Über alle Völkergrenzen  hinaus würde der Mensch in vollkommenster Gleichheit leben. Jeder sollte freiwillig gemäß seinen Fähigkeiten arbeiten und je nach Bedürfnis konsumieren dürfen.

 

Diogenes

Platon   platon

 

 

 

 

 

 

So begann es – Anarchismus – Der Daoismus –
Der Historiker Peter Marshall bezeichnet den Daoismus als  „ersten klaren Ausdruck anarchistischer Sensibilität“ und dessen Hauptwerk Daodejing von Laozi als „einen der Laozi_002größten anarchistischen Klassiker.“ Die Taoisten lehnten Regierungen ab und strebten ein Leben in natürlicher und spontaner Harmonie an, wobei der Einklang des Menschen mit der Natur eine bedeutende Rolle spielte. Der Daoismus entwickelte im Laufe der Zeit ein regelrechtes System politischer Ethik und verzichtete auf Kultedao und die Ausbildung einer Priesterkaste. Der Daoismus war damit auch die wichtigste Gegenströmung zum autoritären und bürokratischen Konfuzianismus, der später zur chinesischen Staatsreligion wurde…

Aus der Geschichte gewerkschaftlicher Organisation und gegenseitiger Unterstützung (frz. assistance mutuelle) hat sich derMutualismus herausgebildet, der eine soziale Symbiose in einem herrschaftsfreien System zum Ziel hat. Der Mutualismus wurde vor allem von Pierre-Joseph Proudhon geprägt und enthält revolutionäre Elemente. Im Zentrum steht jedoch eine Reform von Kredit- undWährungsordnung mit dem Ziel der Beseitigung des Profits.[11] Das von Proudhon entworfene ‚Konzept des anarchistischenFöderalismus‘ baut auf die Vernetzung kommunaler Strukturen und gilt auch in nachfolgenden Konzepten des Anarchismus als Grundprinzip. Makhail_Bakounine

Der kollektivistische Anarchismus basiert vor allem auf den Ideen Michail Bakunins und Mitgliedern der Juraföderation. Statt desPrivateigentums an Produktionsmitteln sollen die Arbeitsmittel im Besitz überschaubarer Kollektive sein und von den Produzenten selbst kontrolliert und verwaltet werden. Arbeiter sollen von demokratischen Institutionen nach der Zeit ihrer Arbeit vergütet werden. Diese Einkünfte sollten verwendet werden, um Artikel in einem kommunalen Markt zu erwerben. Föderalistische Strukturen sollen den Staat und andere zentralistische Institutionen vollständig ersetzen.

Bakunin

Anhänger des kommunistischen Anarchismus fordern einen vollständigen Bruch mit dem Kapitalismus und die Abschaffung des Geldes. Die direkte Entlöhnung soll ersetzt werden durch den freien Zugang zum gemeinsamen Arbeitsprodukt. Peter Kropotkin, Peter_Kropotkin_circa_1900

als bedeutendster Theoretiker des kommunistischen Anarchismus, wendet sich gegen den ökonomischen Wert im Allgemeinen; sei es Geld, Arbeit oder Ware. Er sieht das Privateigentum als Grund für Unterdrückung und Ausbeutung und schlägt stattdessen eine umfassende Kollektivierung vor.

 

 

 

 

 

Die französische Variante des Anarchismus von 1968, der Situationismus, zeigte sich in der Studentenbewegung und den Mai-Unruhen. Forderungen waren unter anderem Abschaffung der Ware, der Arbeit, der Hierarchien, Aufhebung der Trennung zwischenKunst und Leben.

Der Anarchafeminismus ist eine Wortschöpfung der 1970er Jahre und vereint den Radikalfeminismus mit der anarchistischen Idee. Es gibt in der anarchistischen Bewegung schon Vorläufer, so hat Emma Goldman den Kampf um weibliche Gleichberechtigung mit dem um Herrschaftsfreiheit verbunden.

Die Begriffssetzung Neo-Anarchismus beschreibt die historische Erscheinungsform im Zuge der 68er-Bewegung in Deutschland, in der der theoretische Anarchismus wiederentdeckt wurde und die Hierarchiefreiheit dutschke in  progressiven und „linken“ Gruppen Einzug hielt.

Öko-Anarchismus ist die Bezeichnung für die Verknüpfung von Ablehnung der Herrschaft von Menschen über Menschen mit der Ablehnung der Herrschaft des Menschen über die Natur. Eine bedeutende Strömung in Nordamerika ist der Primitivismus, der die Rückkehr zu vorindustriellen Formen des Wirtschaftenspropagiert.

Anarchisten spielten in vielen Arbeiterbewegungen, Aufständen und Revolutionen des 19. und 20. Jahrhunderts eine Rolle. Dazu gehören etwa die Mexikanische Revolution von 1910 bis 1919 mit der Bauernarmee unter Führung von Emiliano Zapata, die Oktoberrevolution 1917 in Russland und die nach ihrem Anführer Nestor Machno zapatabenannte Bauern- und Partisanenbewegung, der Machnowzi zwischen 1917 und 1921 in der Ukraine; auch in der kurzlebigen Münchner Räterepublik von 1919 waren zeitweise Anarchisten wie Gustav Landauer und der Dichter Erich Mühsam an der Räteregierung beteiligt. Die 1922 gegründete anarchosyndikalistischeInternationale ArbeiterInnen-Assoziation (IAA) ist heute noch in vielen Ländern Amerikas und Europas in Arbeitskämpfen aktiv.

Im frühen 20. Jahrhundert wurden Anarchistengruppen in Russland von den kommunistischen Bolschewiki verdrängt und fielen gegen Ende der russischen Revolution Säuberungsaktionen zum Opfer (Niederschlagung des Aufstandes in Kronstadt und der anarchistischen Bauernbewegung Machnowschtschina).

, die Oktoberrevolution 1917 in Russland und die nach ihrem Anführer Nestor Machno benannte Bauern- und Partisanenbewegung, der Machnowzi zwischen 1917 und 1921 in der Ukraine; auch in der kurzlebigen Münchner Räterepublik von 1919 waren zeitweise Anarchisten wie Gustav Landauer und der Dichter Erich Mühsam an der Räteregierung beteiligt. Die 1922 gegründete anarchosyndikalistischeInternationale  ArbeiterInnen-Assoziation  (IAA) ist heute noch in vielen Ländern Amerikas und Europas in Arbeitskämpfen aktiv.

Im frühen 20. Jahrhundert wurden Anarchistengruppen in Russland von den kommunistischen Bolschewiki verdrängt und fielen gegen Ende der russischen Revolution Säuberungsaktionen zum Opfer (Niederschlagung des Aufstandes in Kronstadt und der anarchistischen Bauernbewegung  Machnowschtschina).

Die Ukraine war nach dem Friedensvertrag von Brest-Litowsk 1918 formal unabhängig geworden, stand aber de facto unter dem Einfluss des Deutschen Reiches. Sie war der Preis, den die Bolschewiki unter Lenin und Trotzki für die Beendigung desErsten Weltkrieges in Russland zunächst bezahlen mussten.

Nach seiner Befreiung aus der Haft in Russland war Nestor Machno 1917 in die Ukraine zurückgekehrt, wo er mit der Agitationunter den Bauern und Arbeitern begann, deren gewerkschaftliche Organisierung aufzubauen. Er gründete eine schnell anwachsende Partisanenarmee aus freiwilligen Kämpfern, welche ihr Oberhaupt frei wählen durften.

 

Die Machnowschtschina vertrieb den von den Mittelmächten eingesetzten Hetman Pawlo Skoropadskyj, machte die bürgerlich-liberale Regierung unter Symon Petljura bedeutungslos, enteignete die Großgrundbesitzer und Industriellen und organisierte die befreiten Gebiete, den so genannten „Freien Rayon“ nach anarchistischem Muster in einem Netzwerk selbstverwalteterKommunen, in denen ein Rätesystem aufgebaut wurde.

Die Kommunen und die verschiedenen Räte waren neben der Versorgung und Verteilung der Güter unter der Bevölkerung auch zuständig für alle anderen Politikbereiche wie etwa Transport, Industrie, Kriegführung oder Kultur. Unter anderem gehörte dazu auch der Aufbau von Schulen, eine Alphabetisierungskampagne und politische Aufklärung der Bauern und Partisanen.

Für den gesamten freien Rajon abgestimmt  wurden die Entscheidungen in einem Rayonkongress, einer Vollversammlung der Rätedelegierten, von dem in der Ukraine während der Zeit unter der Machnowschtschina allerdings nur drei durchgeführt wurden.

Viele Maßnahmen wurden infolge der militärischen Bedrohung im russischen Bürgerkrieg verzögert und behindert – zuerst durch die Weiße Armee von zarentreuen Militärverbänden und schließlich auch durch die Rote Armee der Bolschewiki.

In der Zeit ihrer größten Ausdehnung im Dezember 1919 gehörten der Machnowschtschina 83.000 Infanteristen und 20.135 Kavalleristen auf einem Gebiet von etwa 100.000 km² mit 7 Millionen Einwohnern an.[2] In russlanddeutschen Ortschaften bildeten sich bewaffnete Verbände gegen Überfälle der Machnowschtschina.

Kronstadt –

  • Sofortige Abhaltung neuer Wahlen mit geheimer Abstimmung, wobei die vorherige Wahlkampagne volle Agitationsfreiheit unter den Arbeitern und Bauern haben sollte.
  • Einführung der Rede- und Pressefreiheit für Arbeiter und Bauern, Anarchisten und links stehende sozialistische Parteien.
  • Absicherung der Versammlungsfreiheit für Arbeitergesellschaften und Bauernorganisationen.
  • Befreiung aller politischen Gefangenen der sozialistischen Parteien und aller in Verbindung mit Arbeiter- und Bauernbewegungen eingesperrten Arbeiter, Bauern, Soldaten und Matrosen.stepan_petrichenko_and_russian_emigrants_finland
  • Sofortige Abschaffung aller bewaffneten Gruppen der Bolschewiki zur Konfiszierung von Lebensmitteln und anderen Produkten.
  • Den Bauern volle Aktionsfreiheit in Bezug auf ihr Land zu geben, ebenso das Recht, Vieh zu halten, unter der Bedingung, dass sie mit ihren eigenen Mitteln auskommen, das heißt ohne gedungene Arbeitskräfte zu verwenden.

Über den Charakter der so entstandenen Protestbewegung gibt es verschiedene Auffassungen. Neben der naheliegenden Meinung, dass die in der Petropawlowsk-Resolution aufgeführten Forderungen aus der kritischen Lage der sowjetrussischen Bevölkerung nach dem Ende des Bürgerkriegs entstanden, vertreten Historiker auch die Auffassung, dass die Proteste von russischen Emigranten aus dem Ausland initiiert worden sein könnten. Der Historiker Paul Avrich, der 1970 ein .umfassendes Buch zum Kronstädter Matrosenaufstand veröffentlichte, fand im Bachmetew-Archiv der Columbia-Universität Hinweise darauf.

Diese Frage ist bis heute nicht abschließend geklärt.kronstadt_sovietrussian_battleships_petropavlovsk_and_sevastopol

Der Kommandeur der Baltischen Flotte Fjodor Raskolnikow wurde zusammen mit seiner Frau Larissa Reissner aus Kronstadt verjagt. In der Zwischenzeit waren Nachrichten über die Stimmung in der Baltischen Flotte bis nach Moskau vorgedrungen. Der Volkskommissar für das Kriegswesen Leo Trotzki forderte bereits am 28. Februar per Telegramm genaue Informationen über die Hintergründe der Unruhen.

steiner

Rudolf Steiner hat in den Jahren von 1917 – 1923 dem Anarchismus eine neue Gestalt gegeben. Die soziale Dreigliederung.sd

Fußend auf den Idealen der französischen Revolution Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit hat er die Soziale Dreigliederung entwickelt und die genannten Ideale mit Inhalt gefüllt.

Gleich vor dem Gesetz.

Frei in den Gedanken.

Brüderlichkeit in der Wirtschaft.

Die Gleichheit leuchtet sofort jedem  ein. Eine Forderung, die heute oft nicht befolgt wird. Reiche können mit Schmiergeldern das Gesetz beugen.

Die Freiheit in den Gedanken sollte wohl klar sein. Dennoch werden überall die Gedanken in Wort und Bild, in Zeitungen und Medien unterdrückt, verfolgt und vernichtet.

Die Brüderlichkeit in der Wirtschaft braucht vieles. Keine Arbeitssklaven, keine Ausbeutung, ein Lohn, der es möglich macht zu Leben, zu Wohnen, Kinder zu unterhalten und vieles mehr. So muss jeder ein Grundeinkommen erhalten, um zu Leben und arbeiten zu können, nicht einen Lohn für die Arbeit nachher. Die Arbeit ist unbezahlbar.

Einer der wichtigsten Kämpfer für die Brüderlichkeit in der Wirtschaft ist Götz Werner mit seinem Engagement für das Grundeinkommen.g.werner

Neben die Umwandlung des alten  Eigentumbegriffs hinsichtlich der Produktionsmittel, tritt die Grundüberzeugung, dass Arbeit nicht bezahlbar ist, mithin nicht gekauft werden kann. Der Warencharakter der menschlichen Arbeit ist nach Ansicht Steiners eine Restform der Sklaverei, deren vollständige Überwindung erst mit der Abschaffung des Lohnprinzips gegeben ist.  Statt Arbeitslohn gibt es einen vertraglich vereinbarten Anteil am Gewinn. Innerhalb eines Betriebes entfallen durch die Neutralisierung des Kapitals die klassischen Rollen des Arbeitgebers und Arbeitnehmers. Steiner schlug als eine neue Möglichkeit der Benennung die Begriffe Arbeitleister und Arbeitleiter vor. Diese stehen in einem Vertragsverhältnis: „Und dieses Verhältnis wird sich beziehen nicht auf einen Tausch von Ware (beziehungsweise Geld) für Arbeitskraft, sondern auf die Festsetzung des Anteiles, den eine jede der beiden Personen hat, welche die Ware gemeinsam zustande bringen.“

 

 

 

Nach dem Scheitern der Sozialen Dreigliederung 1923 sagte Rudolf Steiner, dass die Zeit für die Möglichkeit vertan wurde. Erst in Hundert Jahren werde sich wieder ein Fenster öffnen, für die Soziale Dreigliederung.

Inzwischen hat sich in den Letzten Jahren einiges getan.

Doch wenn man mal diskutiert, schrecken sie meisten zurück vor z.B. Eigentum der Produktion durch den Besitzer, keine Vererbung an Nachkommen außer eigenes Wohnhaus, der Unternehmer ist nur der Direktor und macht das, weil er das am besten kann.

Und das Grundeinkommen scheint in den Seelen der Meisten nur Horror zu erzeigen!

Man hoffe also auf das Jahr 2023. ge

 

 

 

 

 

Ahriman ist da und wühlt schon

ahriman

 

Ahriman ist ein Geistwesen, das dem Menschen strukturierende, materialisierende Kräfte verleiht, als Gegenpol zu den auflösenden, bewegenden Kräften Luzifers. Ahriman sei von einer durchdringenden, kalten Intelligenz, die er jedoch begierig in sich verschließe. Im Gegensatz zu Luzifer erscheine er daher als „Fürst der Finsternis“, welcher der Menschenseele den Zugang zur geistigen Welt verunmöglichen wolle. (Steiner)

todusaJe mehr die Menschnen die geistige Welt leugnen und dem Egoismus leben, und nur noch den Schrecken wolllüstig betrachten, z.B. die kliks bei Facebook, verseuchtes Essen, Todesstrafe in USA usw.  – ecklig! –

grombachDagegen sind die Kliks auf die hervorragenden Beiträge von Sebastian Grombach erheblich weniger –

Es scheint, die Menschen gruseln sich gerne – klicken Missstände an, haben damit etwas Gutes getan, um dann befriedigt wieder dem Egoismus zu frönen – sic –

Natürlich wird man die Ankunft des Ahriman nicht verhindern können, seine Ankunft liegt nach dem Erscheinen von Luzifer vor 3.000, und dem von Christus vor 2.000, in 3.000 Jahren.

allAber ob er dann die Welt regiert und der Begriff der Geistigen Welt  vollig verschwindet- es also keine Weiterentwicklung der Welten gibt, hängt von uns ab. Manche Zeichen sind heutzutage doch bedenklich. Bei Amazon gibt es schon keine Gesamtausgabe von Goethe. (Ich wollte meinem Sohn zum 16. Geburtstag eine schenken – nur noch antiquarisch -vor 10 Jahren konnte ich das noch – meinen älteren Töchtern eine paperback Ausgabe besorgen –

Unruhen SyrienAuch ist es klar, dass Ahriman sich mästet an Leid und Schmerzen, die Menschen anderen zufügen. Bei all dem Ensetzlichen, Bomben mit Nägeln auf Kinder, tödliche Vergewaltigungen in Indien, weltweites Verhungern damit wir im Speck leben können, und vollgefressen die neusten Autos zum Urlaub etc. egoistisch genießen.

folter

 

 

 

dafür? bmw

 

 

 

amen

Der süsse Duft von Mist und die biologisch dynamische Landwirtschaft

Rittergut_Sellendorf_Sammlung_Duncker

Ich bin 13 Tage nach Beginn des II. Weltkrieges geboren. Wegen der Unruhen des Krieges in Berlin hielten es meine Eltern für angebracht, dass ich meine Kindheit unbeschwert auf den Gütern der Großeltern erleben sollte.
Die ersten Erinnerungen an Rittgarten /Uckermark zeigen Bilder von Kuhställen, Scheunen voll Heu, einem Kaltblüter Gespann, dass von einem alten Landarbeiter geführt, kleinere Transporte erledigte wie Ackergerät zu den Feldern bringen, Feldsteine zum Bau herbeischaffen, oder auch den Eber, den Großvater geschossen hatte mit einer Schleppe zurück zu holen. Ich durfte auf dem Eber sitzen, und saß auch ständig auf einem der Ackergäule mit weit gestreckten Beinen.

Pflügen mit 2 Dampfmaschinen – Anfang 20. Jahrh. üblich auf den riesigen Schlägen der  märkischen Güter.

Oderbruch, Frühjahrsbestellung, Einsatz einer Lokomobile

Die Bilder, die ich heute noch liebe waren das eine – doch wichtiger noch ist die Erinnerung an die Düfte und Gerüche. Das Heu in den Scheunen, die Kühe in den Ställen, die warme Milch – von endlosen Reihen der Schweizer auf angebundenen ein beinigen Hockern sitzend – gemolken – manch Strahl traf den aufgerissenen Mund und auch das ganze Gesicht war dann nass und roch so gut.
Und erst der Mist. Der sanfte warme Pferdemist. Der wild duftende Kuhmist. Und als Krönung der bissige herrliche Schweinemist vermischt mit dem im Stroh Rascheln, Schnauben, Grunzen Quietschen dieser uns so nahen Tiere.

ochsenjochSpäter zogen Teams von 5 paar Ochsen die tiefschar Pflüge durch den Acker.

Heute kann ich kaum noch diesen Duft riechen. Die Kühe werden mit Grass- oder anderer Silage gefüttert. Futter, das mit Überdüngung schnell wächst  – nie ausreifen darf,  triebig und geil ist, ein Futter, dass nur Blähungen und Durchfall erzeugt. Stinkt erbärmlich. Hat aber den Vorteil, dass der unbequeme Spaltenboden (kann das wirklich fröhlich stimmen, wenn man immer auf Betonspalten steht?) mit dem Schlauch entmistet werden kann. Spart Arbeitskräfte. die man ja auch nicht hat, weil man im zuge der Globalisierung billig produzieren muss. Wegen dieser Blähungen, müssen die Holländer beim Käse machen mit chemischen Agregaten die “Luft” unterdrücken – sonst hätte der Gouda nur Löcher wie der Schweizer Käse.

MisthaufenDoch es gibt noch Hoffnung für meine Nase. Auf den biologisch dynamischen Höfen ist alles in Ordnung. Der Mist riecht wie er soll – edles Parfüm für empfindliche Nasen.  Der Käse braucht keine Zusatzstoffe. Der Hof ist eine organische Einheit. Hecke bieten Unterschlupf für Vögel und Kleintier. Die Vögel halten die unerwünschten Mitesser (Schnecken, Käfer usw. ) im Zaum. Kühe sorgen für Mistdüngung. Gepflegte Komposthaufen bieten organische Nahrung für die Pflanzen.

 Hiddensee_DornbuschSo könnte unser Land auch aussehen. Keine Chemie, kein Tod – die Stickstoffdüngung entstang nachdem die Schiesspulverproduktion des I. Weltkrieges nicht mehr gebraucht wurde mangels Umsatz, die Herbizide wurden in den Gilfgasfabriken als Verkaufsersatz entwickelt.
Eine lebendige Landschaft. Vielfältig wie die Regionen und die Liebe der Bauern.

apfel

Übrigens, nach Tschernobil zeigte ein Geigerzähler erheblich geringere Werte auf biologisch-dynamischen Höfen als in vergleichbaren Landschaften.

Neuere unabhängige Studien zeigen, dass die BRD voll mit ökologischer Landwirtschaft ernährt werden kann. Zudem schafft sie viele Arbeitsplätze.

Die Geschichte vom Apfel – eine Fabel für Kinder

goldapfelEs war einmal ein Bauer der hieß Franz. Er hatte einen großen Garten mit vielen Apfelbäumen. Wenn das Frühjahr kam, ging er in den Garten und half seinen Apfelbäumen damit sie schöne und süße Äpfel auf ihren Zweigen wachsen ließen.

Erst schnitt er alle Zweige ab, die zu dicht gewachsen waren. So konnte im Sommer die Sonne auf jeden Apfel scheinen.

Dann nahm er eine harte Wurzelbürste und kratzte am Stamm alle Rinde ab, die faul und morsch war. Denn dahinter verkrochen sich all die Käfer und Würmer, die seine Äpfel anfraßen.

Nun machte er eine Pampe aus Kalk und saurer Milch und strich die Stämme der Bäume an. Das mochten all die Würmer nicht, die am Baum hochkriechen wollten um zu naschen.

apfel-schnittZuletzt nahm er viel guten Kompost, den er aus Kuhmist gemacht hatte und streute ihn unter die Bäume. Mit dem Kuhmist hatte er im Sommer einen großen Haufen gemacht und dann auf die Kompostarbeiter gewartet. Sie kamen alle, die Regenwürmer, die Pilze,  und die kleinsten von allen, die Bakterien. Und sie fraßen und kochten – dabei wurde der Haufen ganz warm – und wühlten und machten am Ende alles klein und zu  guter Erde. Locker, schwarz, nahrhaft, ganz wie es die Apfelbäume mochten.

kompostDas alles war viel Arbeit, aber Franz tat das gerne für seine Apfelbäume, und besonders freute er sich, wenn im Herbst die Kinder kamen und sagten,die Äpfel schmecken so gut.

Manchmal waren aber doch kleine Würmer,die besonders mutig und tapfer waren in die Äpfel gekrochen. Aber nur wenige. Die Anderen blieben fort und waren gute Speise für all die Vögel, die ohne die Würmer garnicht weiter leben konnten. Und wer will schon auf einer Erde sein, wo es kein Vogelgezwitscher gibt.

Neben Franz wohnte ein Bauer, der hieß Fritz. Wenn Franz im Frühjahr seine Apfelbäume pflegte, schlief Fritz noch. Er kroch erst im Frühsommer aus dem Bett um nach seinen Apfelbäumen zu sehen. Manche Zweige, die so dicht wuchsen, waren abgebrochen. An den Stämmen war überall verfaulte Rinde, und aus den Ritzen krochen hunderte von Maden und Würmern.

Auf dem Boden um die Bäume wuchs hohes Gras, Disteln und Brennesseln, die den Bäumen Wasser und Nahrung wegnahmen. Das würde wohl keine gute Apfelernte werden !

Da hatte Fritz eine Idee. Er kaufte eine große Tonne voll giftiges Zeug und sprühte es unter die Bäume. Nun starben alle Würmer und Maden. Die konnten nicht mehr an  den Äpfeln naschen, aber die Vögel hatten auch nichts zu essen.

Dann kam noch eine Tonne giftiges Zeug auf das Gras und die Kräuter. Sie brauchte Fritz nun nicht mehr mühsam wegzuhacken.

Kompost hatte er auch vergessen zu machen, es war ja auch sooo anstrengend, also kaufte er noch mehr Zeug um zu düngen.

Die Bäume sahen jetzt ganz grau aus, das Gras unter ihnen gelb und verbrannt.

800px-90915-Obstplantage_Altes_LandAls die Ernte kam, war Fritz sehr zufrieden. Die Äpfel waren groß und glatt, nirgends ein Loch von einem Wurm. Das würde viel gutes Geld bringen. Und zuviel hatte er auch nicht. Die Kinder mochten die Äpfel nicht so. Und sie wurden auch beim essen immer schwächer, weil noch viel von dem giftigen Zeug an den Äpfeln war. Und traurig war es in dem Garten von Fritz auch, weil man keine Vögel singen hörte.

Da rannten alle Kinder schnell zu Franz und seinen schönen Äpfeln und den Vögeln und Blumen undSchmetterlingen und dachten, dem Fritz ist wegen seiner Faulheit nur Schlechtes eingefallen.

Und jetzt liebe Kinder wollen wir Franz helfen bei seiner Arbeit für das Leben der Erde. Viele Menschen haben die Strahlen der Sonne und der Sterne aufgefangen, die die Erde braucht um selbst glücklich zu leben und alles Leben auf ihr wachsen zu lassen. Das so Eingefangene wird jetzt mit Wasser verrührt und dann werden wir es alle zusammen auf unsere Erde verteilen. Dann kann die Erde leben, und fruchtbar sein und die Strahlen der Sonne und der Sterne in ihrem Herzen aufnehmen.

cranach

Lettland – Johanni – das zukünftige Christenzum/Antroposophie

Hohanni ist noch vor Weihnachten und Ostern das michtigste Fest im Jahr in Lettland. Ein Sonnenwendfest das wie die Sprache auf die Sanskrit Zeit vor jartausenden zurückgeht und zugleich auf Johannes  und dessen kommendes Christentum weist. Zeit 1991 ist Lettland von der Splaverei der Sowjets befreit. Nun gibt es auch wieder eine Athoposophische Gesellschaft http://antroposofija.lv/de

Allerdings gab es in dieser turbulenten Zeit erhebliche Probleme.

Das Geistige wird ja oft sofort von den alten Mächten bekämpft.  Der Filmemachen Pudniekts, der schon for der Wende für ITV in London Filmberichte über die Skandale in der SU erstellt hatte, wurde zu Johanni beim Tauchen – seiner Lieblingsbeschäftigung – erstränkt – alle in seinem Böro waren dafon überzeugt, dass nur der KGB dahinter stecken könne – in der Nacht wurde auch im Büro  Padnieks eingebrochen und wichtiges Filmmaterial gestone, so z,B. ein Filmbericht über die giltverseuchten Pellets, die zur Fütterung der Karpfenteiche – eine alte Lettische Tradition – eingeführt von den Mönchen der Kolonalisation im 12 Jahrh.  – verwendet wurden,  oder der Filmbericht über den Stand der Befreiung in Georgien.

http://de.wikipedia.org/wiki/Juris_Podnieks

Viele Opfer hat es gebraucht für das Ziel! es gibt wieder eine Anthroposophische Gesellschaft in Lettland http://www.antroposofija.lv/de

und auch die Antro Klassenstunden sind in 3 Jahren auf lettisch erfolgt – dank Dr.Klaus Doenges http://www.antroposofija.lv/de/arhivs/get/nid/43

 

 

 

 

 

 

 

Der Geist, die Freiheit und das ICH am Beistiel der Waldorfschulen

Matthias_Gruenewald

Zu Ostern ist die Möglichkeit zum Ich durch das Opfer Christi den Menschen geschenkt worden. Laut Steiner wird das endlich auch in allen Religionen fester Bestandteil sein, so wie alle Welt auch darin übereinstimmt, dass 2 plus 2 gleich 4 ist.

Zu dieser Entwicklung gehört auch natürlich, dass die Menschen teilhaben können am Mysterium des Blutes – Synonym für den Geist, und es ist bezeichnend, dass die Waldorfbewegung sich besonders in protestantischen Ländern ausbreiten konnte – die „Katholen“ erlauben der Gemeinde nur das „Brot“ (Leib) und verweigern den Wein „Blut – Geist“.

Die Pasival Legende vom „Heiligen Gral“ zeigt sehr schön, wie das Suchen, das Irren, der verzweifelte Kampf um die Wahrheit – die Suche nach dem Geist – will sagen dem ICH ein Vorbild sein kann. Die Widersacher – z.B. Klingsor – stehen immer bereit.

Cordoba

Cordoba

Tragisch ist, dass der heutige Islam seine früheren Ideale fast vergessen hat: es gab  mal eine Zeit in Spanien, wo der Islam die toleranteste Gesellschaft zuließ und förderte – blühend bewässerte Gärten und Landbau, Mathematik, Physik und vieles mehr.

Die Einstellung zur Freiheit, zu dem Geist zeigt sich heute in der Dichte der Waldorfschulbewegung ebenso in der unregelmäßigen Dichte der Schulen in katholischen und protestantischen Gegenden.

Einige Beistiele: (gesamte Liste http://www.waldorfschule.info/de/schulen/waldorfschulen-weltweit/index.html   Nordafrika – nur Sekem (bio-dyn-Landbau) in Ägypten , ebenso im moslimischen Asien keine, Schweden 41, Norwegen 34, Niederlande 92, Deutschland 229, Frankreich (kath) 11 (sic)

Fazit: wo das ICH (der Geist) freundlich aufgenommen wird und eine Heimat findet, geht es mit großen Schritten voran!

Die lockere Kette der Gedankenassoziationen von Golgatha, Gral, Arianer, Ketzer, Bogumilen, Katharer, Templer, Rosenkreuzer, Anthroposophie ist der eigentliche Fortschritt der Menschheit. Alles was heute als Fortschritt angesehen wird fußt darauf – so haben z.B. die Templer das moderne Papiergeld und Bankwesen in Zusammenhang mit dem Burgfrieden entwickelt um Handel und Wandel zu ermöglichen.

WindroseSagres

Die Windrose im Kastell von Sagres

Die vertriebenen Templer fanden eine neue Heimat in Portugal, wo besonders die Nautikschule des ‚Heinrich der Seefahrer‘ in Sagres die Weltumrundungen brachte –

Nur diese kurzen Zeilen mögen dem Denkenden zeigen, wohin die Reise geht – nicht ins Chaos, denn dort kommen wir her, sondern in eine Welt, die immer bewusster, geordneter und positiver wird.

un mot: nur dumme Menschen hören im Denken auf wo erst die geistige Welt beginnt. (der klare Verstand der Physiker hat das längst erkannt…)

Vergleich zweier Öl Staaten: Norwegen (4.9 mio Einwohner 37 Waldorf-Schulen ) und Libyen

Norwegen hat weltweit die höchste Dichte an Waldorfschulen, Emanzipation in Regierung und Business,  keine Schulden, wenig Sozialgefälle  – Libyen kriminelle Diktatur, Unterdrückung der Frauen und der Armen bis zur Ausmerzung, – so unterschiedlich kann man mit dem Sozialen umgehen.

Diese Übersicht enthält alle Adressen weltweit gruppiert nach Ländern. Bitte klicken Sie zum Anzeigen auf den Ländernamen.

Ägypten 1 Einrichtung(en)
Argentinien 10 Einrichtung(en)
Armenien 1 Einrichtung(en)
Australien 33 Einrichtung(en)
Belgien 22 Einrichtung(en)
Brasilien 32 Einrichtung(en)
Chile 5 Einrichtung(en)
China 1 Einrichtung(en)
Dänemark 16 Einrichtung(en)
Deutschland 229 Einrichtung(en)
Estland 6 Einrichtung(en)
Finnland 24 Einrichtung(en)
Frankreich 11 Einrichtung(en)
Georgien 1 Einrichtung(en)
Großbritannien 32 Einrichtung(en)
Indien 5 Einrichtung(en)
Irland 3 Einrichtung(en)
Island 2 Einrichtung(en)
Israel 7 Einrichtung(en)
Italien 32 Einrichtung(en)
Japan 6 Einrichtung(en)
Kanada 21 Einrichtung(en)
Kasachstan 2 Einrichtung(en)
Kenia 2 Einrichtung(en)
Kirgistan 1 Einrichtung(en)
Kolumbien 4 Einrichtung(en)
Korea (Republik) 2 Einrichtung(en)
Kroatien 2 Einrichtung(en)
Lettland 2 Einrichtung(en)
Liechtenstein 1 Einrichtung(en)
Litauen 3 Einrichtung(en)
Luxemburg 1 Einrichtung(en)
Mexico 5 Einrichtung(en)
Moldavien 1 Einrichtung(en)
Namibia 1 Einrichtung(en)
Nepal 2 Einrichtung(en)
Neuseeland 10 Einrichtung(en)
Niederlande 92 Einrichtung(en)
Norwegen 34 Einrichtung(en)
Österreich 15 Einrichtung(en)
Peru 3 Einrichtung(en)
Philippinen 3 Einrichtung(en)
Polen 5 Einrichtung(en)
Rumänien 13 Einrichtung(en)
Russland 18 Einrichtung(en)
Schweden 41 Einrichtung(en)
Schweiz 35 Einrichtung(en)
Slowakei 1 Einrichtung(en)
Slowenien 2 Einrichtung(en)
Spanien 7 Einrichtung(en)
Südafrika 17 Einrichtung(en)
Tadschikistan 1 Einrichtung(en)
Taiwan 3 Einrichtung(en)
Tansania 1 Einrichtung(en)
Thailand 2 Einrichtung(en)
Tschechische Republik 13 Einrichtung(en)
Ukraine 5 Einrichtung(en)
Ungarn 25 Einrichtung(en)
USA 130 Einrichtung(en)

 

 

Anarchismus statt Egoismus

 

meautob

http://www.christophsilex.org/

Der Ator Christoph Silex

 

 

 

 

Es soll Menschen geben, die behaupten, dass ein menschliches Miteinander statt des zur Zeit vorherschenden Egoismus nicht funktioniert. DARWIN galore! -(wobei Darwin meist völlig missverstanden wird und er auch am Ende seines Lebens den „Kampf ums Dasein“ relativiert, richtig gestellt und diese Auffassung bedauert hat)….

Aber was machen all die „Armen“ Seelen, die es äusserst unangenehm finden, ständig darüber nachzudenken wie man den Nächsten übers Ohr haut und sich einen Vorteil verschafft? Kann das wirklich menschlich sein? Fühlt man sich wohl dabei? Oder ist diese Verhaltensweise nicht eher ein albernes „Freudsches“ Missverständnis? –

Es geht auch anders: Der Essener Orden, in den Christus geboren wurde – ein Miteinander mit Gemeinbesitz…

Die Hopi Indianer, wie Margareth Mead sie schildert – das Miteinander war alles, (allerdings wurden Individualisten oft geächtet) –

Die Familienstruktur in Samoa – alles ist irgendwie frustfrei geordnet – die Kinder leben wo sie wollen in der Verwandschaft , man liebt sich wo man will, Streit, Eifersucht, Gier sind völlig verpönt…

Ruth Benedict: ihr 1934 erschienene Werk Patterns of culture zählt zu ihren wichtigen Arbeiten. Hier setzte sie als wichtigste Grundannahme voraus, dass menschliches Verhalten hauptsächlich erlernt und nicht angeboren sei, und dass Kulturen deshalb dauerhafte soziale Muster ausbildeten. Grundlage ihrer Arbeit bildet das Studium dreier Stammeskulturen, der Kwakiutl-Indianer von Vancouver Island, der Zuni-Indianer in New Mexico…

Kropotkin Gegenseitige Hilfe – ein richtungsweisendes Werk, das auch Marx, Engels und besonders Bakunin beeinflusst hat. Am Ende seines Lebens hat Marx bedauert, dass er mit aller Macht die Ideen von Bakunin so rücksichtslos verfolgt und vernichtet hat. Und stattdessen die Diktatur (des Proletariats) errichtete…

Bakunin – der Vordenker eines liberalen Anarchismus hat zwei wichtige Gesellschaften initiiert: in der Ukraine funktionierte der Anarchismus bis der totalitäre Sowjet-Kommunismus die Gesellschaft mit brutaler Waffengewalt vernichtete, und in der Provinz Barcelona , bis Franco dort mit blutigem Besen aufräumte.

Zu erwähnen wären noch die Aktionen 1968 mit Anarchistischen Aspekten

Und last but not least Rudolf Steiners Antwort auf die Frage welches Politische Couleur: „ich würde mich als Anarchist bezeichen“.

 

 

 

dreigliederung

meautob

http://www.christophsilex.org/

Der Ator Christoph Silex

Soziale Dreigliederung1919 sagte Rudolf Steiner, daß die Zeit für eine Möglichkeit der Verwirklichung der Sozialen Dreigliederung verstrichen sei, und erst in 100 Jahren wieder erscheine. Wir haben noch 8 Jahre um an der Vorbereitung zuarbeiten. Weiterhin gibt es eine Aussage von ihm, daß alle wichtigen Persönlichkeiten in der Anthroposophie zu Ende des Jahrhunderts wieder inkarniert wären. Wenn man beides in Zusammenhang damit sieht, daß alle Autoren zu den neuen Indigo- und Sternenkindern einhellig der Meinung sind, daß diese Kinder mit neuen geistigen Fähigkeiten und der Aufgabe geboren werden, um für eine neue, gerechtere, soziale, bessere Welt zu kämpfen, und diese einzuleiten, kann das nur heißen, daß wir aufgerufen sind diesen unseren Kindern mit richtiger Erziehung den Weg zu ebenen und ihre Fähigkeiten zu fördern, damit sie die SOZIALE DREIGLIEDERUNG verwirklichen können. Im Einzelnen bedeutet das:

Freiheit im Geistesleben (alle Arten freier Schulen und Ausbildung sind neben den Staatlichen erlaubt wenn sie nicht gegen den demokratischen Konsens verstoßen und werden gleich gefördert)

Gleichheit im Rechtsleben (auch Boris Becker wird trotz Prominenz zu Gefängnis verurteilt wegen Betrugs an der Gemeinschaft)

Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben (jeder arbeitet um die Bedürfnisse eines normalen Lebens der Anderen einer Gemeinschaft zu erfüllen und nicht so wenig wie möglich bei dem Wunsch alle Anderen so viel wie möglich aus Eigennutz zu betrügen)

Frau Merkels Apokalypse – vom Pfarrhaus zu Rollerball – die Industrie beherrscht dir Welt

Es wurden uns einige Wikileaks zugespielt. Man sieht Interessensverpflechtungen auf höchstem Level.

Beginnen wir bei

Samuel Russell

Samuel Wadsworth Russell Bild: Wikipedia

hat im 19.Jahrh. eine grosse Handelsfirma in China eröffnet und ist mit dem Handeln von Tee, Porzellan, Seide und OPIUM reich geworden.

Sein Neffe W.H. Russel hat die Yale geheime Loge Scull & Bones gegründed.

 

 

 

 

 

 

 

nachdem die Firma durch Drogenimporte reich geworden war, musste ein neuer Markt gefunden werden. Ein genialer Einfall: man gründet Pharma Industrien, welche das Morphium legal verteilen können. Die neu zu diesem Zweck gegründete Firma „Russel Company“ hat also Pharma Industrien und Medizinische Universitäten wie u.a Johns Hopkins Univesity initiiert, um den Verkauf von Opium/Morphium zu legalisieren. „Russel Company“ ist in den Aufsichtsräten der größten US Pharma Industrien und Medizinischen Universitäten.

Skull and Crossbones c1947, GHW Bush links von der Uhr

Einige der Grossen Familien / Unternehmen (Connection Skull&Bones) – bei einem Update würden sicher auch diese Namen erscheinen –

William & Kate

BMW, Krupp, Thyssen, Daimler, Deutsche Bank,.. und viele mehr wie Hedgefonds, Immofonds, Aral, Shell, Esso, BP,Landesbanken, – die Liste ist endlos….

Also: solange diese Interessenten das sagen haben, wird es kein totales Disaster geben – GELD kommt zuerst. Dann MACHT. Dann Ausbeutung  in der Permanenten Krise (hat auch Hitler [übrigens auch unterstützt von Skull&Bones Mitgliedern] u.s.w gut begriffen…)

Also , liebe Frau Merkel, es ist schön, dass Sie zu uns gehören – so wird Europa immer zusammen bleiben – die Grenzen geöffnet, die Zuwanderung frei (wo kommen sonst die Arbeiter her, mit denen man die eigenenen unter Druck setzen kann?) – die Bildung nur für die Oberen – (es reicht doch, wenn – wie ehemals im Adel – Einige – Wenige – mit vollkommener Esskultur das Sagen haben).

Es könnte natürlich auch sein, dass die denkende Mitte sich zusammenreisst – endlich mal auf den übermässigen Konsum verzichtet – anfängt zu DENKEN – und damit das mitteleuropäische Vakuum mit Kreativität erfüllt, und dann unser Kontinent zum Vorreiter der Weltentwicklung wird.

Wenn nicht, wäre es sicher besser wenigstens Hasch zu legaliesieren – das würde viele Metzeleien in Mexiko verhindern, „uns“ friedlich stimmen und das Heute über die Krisen retten. Die Proteste gegen teuren Strom würden abnehmen und eine sanfte Zukunft – wäre möglich.

Seite 1 von 3

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén